NRIV-Training und Ausflüge auf’s Eis

Zum NRIV-Jugend Training reisten insgesamt neun Celler nach Lingen an die Ems. Während am Samstag zunächst Malte, Janek, Jo und Louis sich auf Rollen und Turnschuhen in der Halle austoben durften, waren am späten Nachmittag die Junioren Anja, Daniel und Felix an der Reihe. Thomas nutze die Gelegenheit um am Abend in Heerenveen am ersten Rennen des Dutch Master Cup teilzunehmen. Am Sonntag gehörte die Halle wieder den „Großen“, während Rainer und Thomas mit den jüngeren in Enschede auf dem Eis trainierten.

Auftakt zum Berlin-Pokal

Mit zwei fünften Rängen eröffnete der kleine Trupp der Celler Eisschnellläufer die diesjährige Saison des Berlin-Pokals. Janek Weber konnte mit zwei fünften Plätzen (Jun-E2) in jeweils neuer persönlicher Bestzeit sich achtbar schlagen. Jo Runge absolvierte seine ersten Starts auf dem Eis und wurde jeweils zweiter bei den Junioren-E1. Thomas Rumpf konnte mit einem sechsten und fünften Rang in seinen Läufen Platz fünf nach dem ersten Wettkampftag des stark besetzten Berlin-Pokals der Masters einnehmen .

Sieg zum Saisonabschluss

Mit einem ungefährdeten 5:7 (0:2,2:2,3:3) konnten die Dukes die diesjährige Saison in der Inline-Hockey-Landesliga beim ERC Weservergland beenden. Bereits vor dem Spieltag standen sie als Vizemeister fest. Erfreulich ist sicher auch, dass die Dukes das fairste Team des Liga waren und mit Christoph Pralle den Torschützenkönig stellen.

Martina und Dunja in der German Road Challenge vorn

Nach 14 bundesweiten Rennen ist auch die diesjährige Wertung der German Road Challenge abgeschlossen. Die Gesamtwertung der Damen konnte Martina Smutek vor Dunja Arentsen für sich entscheiden. Selbstverständlich stehen damit die beiden auch als Siegerinnen ihrer jeweiligen Altersklasse fest. Für zwei weitere Altersklassensiege sorgten Rainer Rudolph in der AK70 und Daniel Rumpf konnte seinen Vorjahreserfolg bei den Junioren wiederholen. Zur Gesamtwertung, zur AK-Wertung.

Kidscup-Finale in Halstenbek

Beim Finale des niedersächsischen Kidscup in Halstenbek kamen unsere jungen Sportler zu folgenden Ergebnissen:
Jun-A (m): 1. Daniel Rumpf.
Jun-B (m): 1. Martin Rumpf.
Sch-A (w): 4. Antonia Oehlmann.
Sch-A (m): 4. Felix Byrne.
Sch-B (m): 4. Janek Weber, 6. Jo Runge, 7. Malte Byrne.
Sch-C (w): 1. Sidney Wöhler.
Sch-C (m): 1. Matti Brinkmann, 5. Johannes Postel.
Sch-D (m): 1. Louis Runge.
In der Gesamtwertung des Kidscups ergeben sich daraus folgende erfreuliche Resultate mit insgesamt sieben Treppchenplätzen:
Kad (w): 4. Anja Rumpf.
Sch-A (w): 3. Antonia Oehlmann.
Sch-A (m): 3. Felix Byrne.
Sch-B (w): 2. Josefine Oehlmann, 10. Greta Hein.
Sch-B (m): 2. Janek Weber, 3. Malte Byrne, 4. Jo Runge.
Sch-C (w): 1. Sidney Wöhler.
Sch-C (m): 1. Matti Brinkmann, 4. Moritz Gumpert, 5. Johannes Postel, 7. Florian Hartmann.

Sieg im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Inlinehockey Landesliga trafen die drittplatzierten Dukes Celle auf den Zweiten Moskitos Resse. Während das erste Drittel noch ausgegelichen war (3:3), konnten die Dukes im zweiten Abschnitt langsam in Vorteil kommen (5:4). Im Schlussdurchgang gelang es den Dukes den Sieg unter Dach und Fach zu bringen (5:1). Mit dem 13:8-Sieg konnten die Dukes nach Punkten mit den Moskitos in der Tabelle gleichziehen, haben aber noch zwei ausstehende Spiele um sich den fehlenden Punkt für die Vizemeisterschaft zu sichern.
Hier geht es zu den Fotos.

Pech gehabt

Denkbar knapp, nur um ein Zehntel sind Thomas, Daniel und Martin Rumpf an einer kleinen Sensation vorbeigeschrammt, als sie im Halbfinale bei der Deutschen Team-DM in Groß-Gerau in der Teamverfolgung gegen Thüringen verloren. Leider klappte es im Lauf um die Bronzemedaille gegen Bayern dann auch nicht und blieb am Ende nur der ärgerliche vierte Rang. Aber zumindest viel Respekt und Sympathie hat sich das Familienteam für den Mut gegen Landesauswahlen anzutreten erarbeitet.

Rainer und Kazi Vize-Europameister

Schneeregen bei +2°C in über 1800 m Höhe ist nicht das Traumwetter für Inlineskater. Ein früher Wintereinbruch in den Schweizer Alpen machten die Europameisterschaft der Masters in St. Moritz eher zu einem „Höllenrennen“, wie es Rainer bezeichnete. Aber unsere Aktiven bissen sich durch die Kälte. Rainer Rudolph errang die Silbermedaille der AK70, genauso wie Kazimierz Posadowski in der AK60. Martina Smutek belegte den fünften Rang der AK30.

STC neuntbester Verein Deutschlands

Der „Goldene Inliner“ ist die nationale Vereinswertung des Deutschen Rollsport- und Inlineverbandes. Punkte werden nur für auf den vier deutschen Einzel-Meisterschaften gewonnene Medaillen vergeben. In diesem Jahr konnte sich das Skate-Team Celle mit 25,25 Punkten um eine Position auf Rang neun verbessern. Hier finden sich der Artikel und die komplette Tabelle.

Marathon-DM und Nordcupfinale in Bennigsen

Die deutsche Marathonmeisterschaft in Bennigsen war für das Skate-Team Celle eine sehr erfolgreiche Angelegenheit. Gold holten Dorothea und Martina. Silber ging an Rainer, Kazimierz und Daniel, während Harald und Thomas Bronze einsammelten.
Gleichzeitig war es auch die Landesmeisterschaft: Gold gab es für Martina, Kazimierz, Thomas, Daniel und Martin. Silber holten Dorothea, Dunja, Dörthe, Rainer und Sebastian.
In den Nordcup-Wertungen für die vergangene Saison belegten die Celler auch wieder zahlreiche Treppchenplätze. Martina konnte den Pokal für den zweiten Rang der Damen AK30 mit heimnehmen. Das Podest der AK60 Herren war komplett in Celler Hand: Harald, Rainer und Kazimierz. Den AK50 Erfolg sammelte Thomas ein. Für ein Kuriosum sorgten Daniel und Martin. Nach sieben Wertungsrennen lagen die Brüder exakt punktgleich auf Rang 1. Nur das bessere Finalresultat bescherte Daniel den Sieg.
In der Abschlusswertung der Nordliga holte das Open-Team Rang drei. Die Damen wurden vierte, während die Oldies achte wurden. Als Mitglied des niedersächsichen Juniorinnenteams durfte sich Anja Rumpf über den Sieg in der Damen Nordliga freuen.
Auch die Kinder waren mit dabei und sorgten für weitere Erfolge. Insgesamt war ein 23-köpfiges Team aus Celle am Start.

Marathon-DM:
17. Martina Smutek, 1:25:39,82 (1. W35, 1. LM W35-40).
36. Dunja Arentsen, 1:37:47,19 (4. W45, 2. LM W45-50).
37. Döthe Schulze-Berge, 1:37:47,20 (8. W40, 2. LM W35-40).
51. Dorothea Laube, 1:52:51,75 (1. W65, 2. LM W55).
Herren:
14. Daniel Rumpf, 1:11:30,12 (2. Jun-A, 1. LM Jun-A).
17. Martin Rumpf, 1:11:30,84 (4. Jun-B, 1. LM Jun-B).
39. Thomas Rumpf, 1:15:54,10 (3. M55, 1. LM M50-55).
46. Kazimierz Posadowski, 1:15:59,83 (2. M60, 1. LM M60).
63. Sebastian Felstermann, 1:20:43,37 (6. M40, 2. LM M40).
74. Mark Altemeier, 1:24:52,12 (11. M50, 4. LM M50-55).
84. Harald Richter, 1:24:54,35 (3. M65, 1. LM65 u.ä.).
88. Rainer Rudolph, 1:24:55,11 (2. M70, 2. LM65 u.ä.).
121. Janus Brachmann, 1:46:03,77 (15. M55, 8. LM M50-55).
Halbmarathon Kadettinnen:
3. Anja Rumpf, 0:58:51,59.
Kinder:
Sch-A (m): 2. Felix Byrne.
Sch-B (m): 1. Janek Weber, 2. Malte Byrne, 3. Jo Runge.
Sch-C (w): 1. Sydney Wöhler, 6. Elena Prastalo.
Sch-C (m): 2. Moritz Gumpert, 3. Matti Brinkmann.
Sch-D (m): 1. Louis Runge.

Fotos findet ihr, wie immer im Fotoalbum.

Medaillensammeln beim Einzelzeitfahren

Eine ganze Ladung LM-Medaillen ging beim Einzelzeitfahren von Bennigsen wieder nach Celle. Insgesamt waren es 5 Gold-, 4 Silber- und 4 Bronzemedaillen. Unter der „Schallmauer“ von 20 Minuten blieben nur fünf niedersächsische Sportler, darunter drei Celler. Hier geht es zu den Fotos.
Herren:
11. Martin Rumpf, 19:18,65 (LM 1. Jun-B).
12. Daniel Rumpf, 19:47,58 (LM 1. Jun-A).
13. Thomas Rumpf, 19:59,00 (LM 1. M55).
21. Klaas Hein, 20:29,45 (LM 2. M40).
26. Mario Sommer, 21:16,85 (LM 2. M45).
30. Mark Altemeier, 21:36,91 (LM 3. M50).
34. Harald Richter, 21:57,33 (LM 1. M60).
47. Rainer Rudolph, 22:54,71 LM 3. M65 u.ä.).
55. Janus Brachmann, 23:23,31 (LM 3. M55).
Damen:
14. Dörthe Schulze-Berge, 23:19,70 (LM 1. W35-W40).
23. Dunja Arentsen, 25:17,26 (LM 2. W45-W50).
33. Dorothea Laube, 27:34,20 (LM 2. W55 u.ä.).
34. Anja Rumpf, 28:26,98 (LM 3. Cad.).

Abräumer in Lingen

Die niedersächsischen Landesmeisterschaften der Jugend auf der Bahn in Lingen waren ein voller Erfolg für die Jugendabteilung des Skate-Team Celle. 4 Gold-, 3 Silber- und 5 Bronzemedaillen lautet die diesjährige LM-Ausbeute der Jugendlichen. Aber auch im Vergleich zu den zahlreich anwesenden Sportlern aus Nordrhein-Westfalen konnten sich die Leistungen sehen lassen, denn auch vier Siege in der Gesamtwertung stehen zu Buche. Fotos sind hier zu finden!
LM-Platzierungen:
Jun-A m.: 1. Daniel, 2. Thilo.
Cad. w.: 3. Anja.
Sch-A w.: 3. Antonia.
Sch-A m.: 1. Felix.
Sch-B w.: 2. Josefine.
Sch-B m.: 1. Janek, 2. Malte, 3. Jo.
Sch-C w.: 3. Sidney.
Sch-C m.: 1. Matti, 3. Moritz, 4. Johannes.
Sch-D m.: 1. Louis (noch nicht LM).

Fünf Medaillen auf der Langstrecken DM

Unser Stammplatz nach dem Rennen.

Die Olympiaruderegattastrecke in Oberschleißheim ist Jahr für Jahr immer wieder ein gutes Pflaster für die Sportler des Skate-Team Celle. Mit jeweils zweimal Gold und Silber, sowie einmal Bronze war die die Veranstaltung außerordentlich erfolgreich. Sportlich herausragend ist sicher die Bronzemedaille von Daniel Rumpf, die er nicht in seiner Juniorenklasse gewann, sondern bei den Aktiven, die gemeinsam mit den Junioren gewertet wurden. Hinter dieser Bronzemedaille verbirgt sich auch der vierte Rang der gesamten deutschen Meisterschaft über 84,39 Km.
Ihre Titel konnten Martina Smutek (AK35) und Rainer Rudolph (AK70) erfolgreich verteidigen. Für Silber sorgten Dunja Arentsen (AK45) und mit starker Leistung Thomas Rumpf (AK55). Mark Altemeier erreichte Rang fünf der AK50.
Und jetzt sind auch Fotos online.
Die Ergebnisse im Detail (84,39 Km):
4. Daniel Rumpf (2. Jun-A), 2:31:07,64.
13. Thomas Rumpf (2. M55), 2:31:17,03.
24. Mark Altemeier (5. M50), 2:56:36,06.
26. Rainer Rudolph (1. M70), 2:56:36,25.
Die Damen (60 Km):
8. Martina Smutek (1. W35), 2:05:46.64.
12. Dunja Arentsen (2. W45), 2:33:43.11.

Martin stark in Waldow

Bei der zweiten Auflage des XRace auf dem Spreewaldring in Waldow blieb sich das Wetter treu und sorgte erneut für nasse Verhältnisse. Martin Rumpf konnte mit seinem neunten Rang in dem stark besetzten Feld überzeugen.

Die Ergebnisse im Detail:
9. Martin Rumpf, 36:35,70 (2. Jun-B).
28. Kazimierz Posadowski, 40:58,01 (1. AK60).
51. Thilo Hancke, 43:46,97 (2. Jun-A).
52. Harald Richter, 43:47,52 (2. AK60).
60. Janus Brachmann, 44:56,09. (12. M50)
Die Damen:
13. Dörthe Schulze-Berge, 49:42,39. (3. W40)
35. Anja Rumpf, 58:48,92. (2. Kad.)

Hier geht es zu den Fotos.

Nasses Lechtingen

Auch in Lechtingen waren uns die Wettergötter nicht wohlgesonnen. Während die Kinder komplett auf nasser Strecke laufen mussten, durften die Starter auf den 30 Kilometern zumindest teilweise trockenen Asphalt genießen. Gewohnt stark auf der schweren Strecke waren mal wieder Daniel und Martin mit den Rängen acht und neun. Neben den beiden Juniorensiegern sorgten Rainer (AK70) und Harald (AK60), sowie Louis (Sch-D) für Altersklassensiege. Hier geht es zu den Fotos.
Herren:
8. Daniel Rumpf, 0:52:49,75 (1. Jun-A).
9. Martin Rumpf, 0:52:52,53 (1. Jun-B).
14. Thomas Rumpf, 0:56:35,97 (3. M50).
31. Harald Richter, 1:02:01,92 (1. M60).
42. Rainer Rudolph, 1:04:36,73 (1. M70).
58. Janus Brachmann, 1:12:39,29 (22. M50).
Damen:
12. Dörthe Schulze-Berge, 1:06:45,08 (5. W40).
28. Julia Bönig 1:25:26,65 (4. Jun-A).
Jugend/ Kinder:
Cad (w): 7. Anja Rumpf.
Sch-A (m): 3. Felix Byrne.
Sch-B (m): 3. Janek Weber, 6. Malte Byrne, 7. Jo Runge.
Sch-D (m): 1. Louis Runge.

Hamburg im Regen…

Der stark besetzte Hella-Halbmarathon war wieder einmal ein Rennen für die Regenspezialisten. Die schwierige Runde ist zwar durch die neue Streckenführung deutlich verbessert worden, aber der rutschige Asphalt verhinderte gute Zeiten. Altersklassensiege holten Rainer, Harald, Daniel und Martin, der damit als jüngster auch schnellster der Celler war. Zum Fernsehbericht von Hamburg1.
Herren:
13. Martin Rumpf (1. JM-B), 0:40:39,45.
14. Daniel Rumpf (1. JM-A), 0:40:39,52.
19. Thomas Rumpf (2. M50), 0:40:44,54.
27. Thilo Hancke (2. JM-A), 0:43:26,12.
46. Mark Altemeier (6. M50), 0:47:04,28.
50. Harald Richter (1. M60), 0:47:10,56.
65. Rainer Rudolph (1. M70), 0:49:35,41.
Damen:
14. Martina Smutek (5. W30), 0:47:09,62.
25. Dörthe Schulze-Berge (2. W40), 0:50:12,78.
29. Dunja Arentsen (4. W40), 0:50:17,61.
65. Annett Postell (14. W40), 1:00:19,81.

Streckenrekord in Beedenbostel

Unter hervorragenden Rahmenbedingungen fand das Celler Inline Race 2017 in Jan Struwe (TS Halstenbek) und Sören Lindner (SCC Berlin) seine Sieger. Mit einer Zeit von 0:33:19,7 verbesserten sie den alten Streckenrekord um über zwei Minuten. Das Rennen der Damen entschied Jamie Dzillack (TS Halstenbek) vor Inka Paulisch (TSV Sprötze).

In der Wertung um die niedersächsische Landesmeisterschaft war erstmals Martin Rumpf ganz vorn. Drei der schnellsten fünf Niedersachsen stellte das Skate-Team Celle.
Bei der LM im Teamzeitfahren durften sich die Celler Masters über den Titel freuen, währen die Damen- und die Openmannschaft jeweils zweite wurden. Sehr erfreulich war der LM-Doppelsieg durch die Celler Schüler-Teams.
Die Siege im erstmals ausgetragene Radrennen über 24 Kilometer gingen an Katja Schmitter (IGAS Wendland) und Torben Wölki (TS Halstenbek).
Die Fotos der Veranstaltung findet Ihr im Fotoalbum 🙂
Die Ergebnisse finden sich hier.

Viele Treppchenplätze in Gifhorn


Beim Freiluft-Saisonauftakt des niedersächsischen Kidscups in Gifhorn konnten die jungen STC-ler wieder zahlreiche Treppchenplätze für sich verbuchen. Zu den Fotos.
Sch-D m.: 1. Louis, 2. Ben.
Sch-C w.: 4. Sidney.
Sch-C m.: 1. Matti, 3. Moritz, 4. Johannes.
Sch-B w.: 3. Josefine, 5. Greta.
Sch-B m.: 2. Janek, 3. Jo, 4. Malte.
Sch-A w.: 3. Antonia.
Sch-A m.: 2. Felix.
Cad. w.: 5. Anja.

Masters-WM in L’Aquila

Vielleicht waren die besten Masters Speedskater der Welt nach L’Aquila in Italien gereist, in jedem Fall aber wohl die schlechtesten Schiedsrichter. Die Auswertung des Rennens versank im blanken Chaos, da keiner so richtig wusste, ob nun 19 oder 20 Runden zu absolvieren waren. Im Zweifelsfall reichten für italienische Starter 19 Runden, während Ausländer nach der 20. Runde gewertet wurden. Es war wohl eher eine Mafia-WM, als Masters-WM.
Sportlich objektiv betrachtet sind Rainer Rudolph (AK70) und Kazimierz Posadowski (AK60) wohl jeweils auf den vierten Platz gekommen, was sich aber in den offiziellen Resultaten nicht widerspiegelt.
Schade, dass viel investierte Mühe, Training, Zeit und Geld von zahlreichen Sportlern aus der ganzen Welt in dieser schändlichen Weise im Namen des Weltverbandes verhöhnt wird.

NDM Gera, 2. Tag (der Medaillenregen)

Der zweite Wettkampftag der norddeutschen Meisterschaften sorgte für einen unerwarteten Medaillenregen für die Celler. Janek und Jo gelang es im Geschicklichkeitsklauf auf die Zehntel gleich schnell zu sein und sich den Bronzeplatz zu teilen. Dazu konnten sie noch ein zweites Mal gemeinsam diesen Treppchenplatz besuchen, denn auch in der Schüler-B Staffel holten sie Bronze. Dazu kamen zwei weitere Bronzene durch Janek über 1000 m und Louis über 120 m. Auch Thomas steuerte noch eine Silbermedaille über 3000 m Punkte bei.
Schüler-D: Louis Runge 3. 120m.
Schüler-B: RGL: 3. Jo Runge und Janek Weber, 1000 m: 3. Janek, 4. Jo, 3. Janek und Jo in der Staffel.
Schüler-A: Felix Byrne, 10. RGL, 8. 2000 m Punkte.
Junioren-B: Martin Rumpf, 5. 5000 m Ausscheidung.
Masters AK50: Thomas Rumpf, 2. 3000 m Punkte.
Und hier seht ihr die Fotos vom Wochenende.

Staffelübergabe

 

NDM Gera, 1. Tag

Am ersten Tag der norddeutschen Meisterschaften in Gera sorgten der jüngste und der älteste Aktive des Skate-Team Celle für die Medaillen. Jo Runge konnte Silber im Rollgewandtheitslauf der Schüler-D gewinnen, genauso wie Thomas Rumpf über 1000 m der AK 50.
Die übrigen Resultate, darunter viele Finalteilnahmen, waren aber auch respektabel:
Sch-D: (30 m): 5. Louis Runge.
Sch-B (120 m): 4. Janek Weber, 6. Jo Runge.
Sch-B (120 m): 8. Malte Byrne.
Sch-A (200 m EZF): 7. Felix Byrne.
Junior-B: Martin Rumpf, 7. 300 EZF, 5. 1000 m, 6. 5000 m Punkte.
Masters AK50 (500 m): 4. Thomas Rumpf.

Testlauf im Wendland

Vor den kommenden Aufgaben nutzen insgesamt sieben STC-ler den Wendland-Inline Volkslauf noch einmal zu einem Testlauf. Louis entschied die 2 Km der Jüngsten für sich, während Janek und Jo die schnellsten über 6,6 Km waren. Den Gesamtsieg über 39,6 Km sammelten Thomas, Daniel und Martin Rumpf wieder gemeinsam ein. Rainer Helms konnte als Gesamtsechster den dritten Treppchenplatz der Masters belegen.

Nordcupauftakt in Heide

Anstrengend war er wohl für alle Teilnehmer, der Ausflug nach Heide. Aber beim Auftaktrennen des diesjährigen Nordcups gab es auf der ungewohnten Bahn viele wertvolle Punkte einzusammeln, was auch allen Celler Startern gelang. Altersklassensiege holten Felix Byrne, Thomas und Martin Rumpf. Dazu kam noch eine ganze Reihe von weiteren Treppchenplätzen. Das Damenteam belegte Rang drei, während das Open-Team mit starken Vorstellungen für spannende Rennen sorgte und sich knapp geschlagen mit Rang zwei begnügen musste.

Sch-C m.: 3. Johannes Postel.
Sch-B m.: 3. Malte Byrne.
Sch-A m.: 1. Felix Byrne.
Jug w.: 5. Anja Rumpf.
Jun-B m.: 1. Martin Rumpf.
Jun-A w.: 4. Julia Bönig.
Jun-A m.: 2. Daniel Rumpf, 4. Thilo Hanke.
AK 30 w.: 2. Martina Smutek.
AK 40 w.: 2. Dunja Arentsen.
AK 40 m.: 3. Mario Sommer.
AK 50 m.: 1. Thomas Rumpf, 6. Mark Altemeier.
AK 60 m.: 2. Harald Richter.

zu den Fotos geht es hier.

8 Jugendliche in Jüterbog beim NRIV-Training und Rennen

Mit acht Jugendlichen reiste der kleine Tross des Skate-Team Celle in den Fläming zum Training des Landesverbandes. Insgesamt 11 STC-ler nutzten die Jüterboger Bahn am ersten Tag um an der Technik zu feilen. Am zweiten Tag stand das Rennen zum dortigen Junior-Cup im Mittelpunkt des Geschehens. Überlegene Siege holten Martin (Jun-B) und Felix (Sch-A). Einen zweiten Rang sammelte Anja (Jun-B) ein. Janek, Malte und Jo kamen in der gemeinsamen Wertung mit den älteren Schülern-A auf achtbare 9., 10. und 12. Ränge. Louis erreichte gegen ältere Schüler-C einen vierten Platz. Hier geht es zu den Fotos.

5 dicke Ostereier aus Paderborn!

Die „Ostereiersuche“ der Celler Skater fand bei den deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in Paderborn statt. Die Suche wurde mit drei goldenen und jeweils einem silbernen und bronzenen „Ei“ auf dem nassen und sehr schwierigem Kurs belohnt.
Deutsche Meister wurden Rainer Rudolph (AK70), Kazimierz Posadowski (AK60) und Daniel Runpf (Junior-A). Silber ging an Martina Smutek in der AK35 der Damen, während Thomas Rumpf das bronzenden „Ei“ der AK55 fand. Großes Pech hatte Martin Rumpf, der in aussichtsreicher Position kurz vor dem Ziel zu Sturz gerbracht wurde und am Ende fünfter wurde. Dunja Arentsen musste sich wie schon im Vorjahr mit dem undankbaren Rang vier zufrieden geben, Sebastian Felstermann rundete mit seinem achten Platz das glänzende Ergebnis des STC ab.