Nordcupauftakt in Heide

Recht erfolgreich startete das STC in die neue Nordcup/-liga Saison. Daniel Rumpf holte sich beim Bahnrenenn in Heide den Gesamtsieg, Martin Rumpf wurde dritter. Aber auch die übrigen Sportler zeigten gute Leistungen. So gab es Siege in den Alterklassen durch Dunja, Rainer, Thomas und Malte. Dazu kam noch der Erfolg unserer Herrenmannschaft, die die Teamwertung für sich entscheiden konnte. Zu den Fotos.
Die Ergebnisse im Detail:
Sch-A: 2. Janeck Weber, 3. Jo Runge.
Kadetten: 1. Malte Byrne.
Jugend: 2. Felix Byrne.
Aktive: 1. Daniel Rumpf, 3. Martin Rumpf.
AK50: 1. Thomas Rumpf.
AK70: 1. Rainer Rudolph.
Damen:
AK30: 2. Sandra Schewe, 3. Martina Smutek.
AK50: 1. Dunja Arentsen.

Zweiter Tag NDM Halle

Nach der Regenschlacht des Vortags freute sich das ganze Celler Team über die trockenen und nahezu optialen Bedingungen des zweiten Tages. Leider begann der Morgen mit zwei Krankmeldungen. Dafür griff Thomas Rumpf nun ins Wettkampfgeschehen mit ein und sammelte über 1000 m und 3000 m zwei Silbermedaillen der AK50 ein. Felix Byrne erreichte nach Vorlauf und Halbfinale das Finale der Jugend über 1000 m, in dem er achter wurde. Für ein packendes Rennen sorgte Janek Weber über 2000 m Punkte der Schüler-A. Während Janek bei den ersten Punkteentscheidungen noch leer ausging, drehte er zum Ende auf, setzte sich vom übrigen Feld ab und holte die beiden letzten Wertungen und wurde in der Endabrechnung zweiter.
Den Abschluss bildeten traditionell die Staffeln. Die Schüler-B erwischte hier das Verletzungspech beim Warmmachen, so dass Johannes und Moritz zu zweit das Rennen bestreiten mussten. Die beiden zeigten eine starke kämpferische Leistung und erst die Auswertung die Zielfotos zeigte, dass sie die Bronzemedaille denkbar knapp verpasst hatten. Diese Medaille holten dafür dann aber Jo und Janek in der Stafffel der Schüler-A.
Mit der Bilanz von 1 Gold, 3 Silber und 2 Bronze für das Skate-Team ging die NDM in Halle recht erfolgreich zu Ende.
Die Ergebnisse im Detail:
Louis Runge (Sch-C9 m.): 8. RGL, 10. 30 m, 7. 300 m.
Sidney Wöhler (Sch-B11 w.): 5. RGL.
Matti Brinkmann (Sch-B11 m.): 1. RGL, 7. 100 m, 10. 1000 m.
Johannes Postel (Sch-B11 m.): 8. RGL, 5. 100 m, 9. 1000 m.
Moritz Gumpert (Sch-B11 m.): 5. RGL, 10. 100 m, 8. 1000 m.
Janek Weber (Sch-A m.): 4. RGL, 3. 300 m, 2. 2000 m Punkte.
Jo Runge (Sch-A m.): 6. RGL, 5. 300 m, 7. 2000 m Punkte.
Malte Byrne (Kad. m.): 10. 500 m.
Felix Byrne (Jug. m.): 14. 500 m, 7. 3000 m Punkte, 8. 1000 m, 13. 5000 m Auss.
Thomas Rumpf (AK 50 m.): 2. 1000 m, 2. 3000 m.
Die kompletten Ergebnisse finden sich hier und da geht es zu den Fotos.

NDM-Gold durch Matti!

Der Auftakt bei den nordeutschen Meisterschaften in Halle ist gelungen! Matti Brinkmann konnte die Goldmedaille im Rollgewandtheitslauf gewinnen. Hinter ihm kam Moritz Gumpert auch noch auf einen guten vierten Platz. Sidney Wöhler wurde in dieser Disziplin fünfte. Über 300 m Sprintausscheidung der Sch-A erreichten Janek Weber und Jo Runge das Finale. Janek holte hier Bronze. In der Sprintausscheidung der Sch-B belegte Johannes Postel einen guten fünften Rang.

Spurt in den Mai

Am 1. Mai waren Martina und Sandra in Büttgen zum Spurt in den Mai. Dies ist ein Wertungsrennen des WSC in dem die Frauen eine Renngemeinschaft mit dem IC Hannover haben. Die Tagesaufgabe waren 45 Minuten plus eine Runde zu absolvieren.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bei Sandra fanden sich beide Mädels zusammen in einer der Verfolgergruppen wieder. Über die komplette Zeit wurde das Tempo hoch gehalten.
Am Ende des Rennens hieß es Platz 5 und 6 bei den Frauen, sowie Platz 2 und 3 in der AK 30 für Sandra und Martina.

Dukes sind Tabellenführer

Nach ihrem zweiten Spieltag übernahmen die Dukes die Tabellenführung in der niedersächsischen Landesliga-Süd. Beim 6:8 Auswärtssieg lagen die Dukes meist in Führung bis den Engelbostel Devils in Unterzahl vier Minuten vor Schluss doch noch der Ausgleich zum 6:6 gelang. Aber ein Celler Doppelschlag in den letzten Minuten entschied das Spiel zu Gunsten der Herzöge.

5 dicke Ostereier aus Paderborn

Bei den deutschen Meisterschaften über die Halbmarathon-Distanz im Rahmen des Paderborner Osterlaufs holten die Aktiven des Skate-Team fünf Medaillen. Ein goldenes Osterei gewann Rainer Rudolph in der M70, genauso wie Dorothea Laube in der gleichen AK der Damen, allerdings hat sie wohl ein „Knickei“ erwischt, denn sie stürzte nach dem Zieleinlauf und verletzte sich (Gute Besserung!). Ein silbernes Ei ging an Sandra Schewe in der W30. Das erste Bronzeei besorgte Thomas Rumpf (M55). Für den ersten Halbmarathonlauf seines Lebens zeigte sich Felix Byrne (Youth) gut vorbereitet und ergatterte ebenfalls ein bronzenes Ei.
Die Ergebnisse im Detail:
Damen:
18. Friederike Dobberkau (4. Youth), 0:41:46.
27. Sandra Schewe (2. W30), 0:44:34.
48. Dunja Arentsen (5. W50), 0:49:02.
49. Dorothea Laube (1. W70), 0:57:04.
Herren:
20. Daniel Rumpf (6. MHK), 0:37:12.
35. Thomas Rumpf (3. M55), 0:37:24.
42. Martin Rumpf (9. MHK), 0:39:55.
44. Felix Byrne (3. Youth), 0:39:56.
88. Sebastian Felstermann (33. M40), 0:48:45.
89. Rainer Rudolph (1. M70), 0:48:47.

Janek stark in Geisingen

Bei den Europa-Cup-Rennen „Arena Geisingen International“ konnte Janek Weber in den Läufen der Schüler-A überzeugen. Im überwiegend von internationelen Startern besetzten Feld belegte er im Dobbin-Sprint Rang 12, während er über 500 m und 2000 m jeweils zu zehnten Rängen kam. In der Gesamtwertung reichte es damit für ihn als dittbester Deutscher ebenfalls zum zehnten Platz.

Rainer auf Platz zwei in Berlin

Beim Berliner Halbmarathon, dem Klassiker im Frühjahr, war das Skate-Team nur schwach vertreten. Aber Rainer Rudolph zeigte eine gute Leistung und erreichte Rang zwei der AK70.
Die Ergebnisse im Detail:
Fitness Herren:
138. Rainer Rudolph (2. AK 70), 0:44,26.
Speed Damen:
27. Sandra Schewe, 0:43,38.
und wie immer ganz ohne Rollen und nur zu Fuß:
9829. Elfi Rudolph (66. W65), 2:37,41.

Thomas wird siebter der Eisschnelllauf-Masters-WM


Bei Masters-World-Games im Eischnelllauf (kurz Masters-WM) im norwegischen Bjugn belegte Thomas Rumpf nach drei Läufen noch Rang acht unter 12 Startern aus vier Nationen. Im abschließenden 5000 m-Rennen überraschte er mit einem fünften Rang und schob sich auf den siebten Platz nach vorn.
Mehr Details hier. Link zum Livestream der Veranstaltung.

Medaillenflut bei Hallen-LM

Die Hallen Landesmeisterschaften der Jugend in Gifhorn waren ein voller Erfolg für den Nachwuchs des Skate-Team Celle. Die beste Medaillenbilanz in der Geschichte des Vereins bestätigen den Fleiß und Einsatz beim winterlichen Jugendtraining. Über die Hälfte aller LM-Medaillen fanden ihren Weg an die Aller. Im Detail sind das: 7 Gold, 5 Silber und einmal Bronze und dazu kamen noch einige Treppchenplätze in den Fitnesswertungen für das 20-köpfige Team.
Youth w.: 1. Friederike Dobberkau, 2. Anja Rumpf.
Youth m.: 1. Felix Byrne.
Kadetten w. Fitness: 2. Jella Klingenberg.
Kadetten m.: 2. Malte Byrne (1. LM).
Sch-A w.: 2. Tabea Averbeck.
Sch-A m.: 1. Jo Runge, 2. Janek Weber.
Sch-B w.: 1. Sidney Wöhler.
Sch-B m.: 1. Johannes Postel, 2. Moritz Gumpert, 4. Naim Topal (3. LM). Fitness: 1. Julian Surborg.
Sch-C w. Fitness: 5. Carolina Kubiak.
Sch-C m.: 1. Louis Runge, 2. Florian Seffers.
Sch-D w. Fitness: 1. Luisa Wolter.
Sch-D m. Fitness: 1. Nikolas Kubiak, 2. Philipp Seffers.

Fotos findet Ihr im Fotoalbum (oder durch den Klick auf das Foto).

Punktlandung in Berlin

Jo Runge hatte das große Ziel endlich die Schallmauer von einer Minute über 500 m zu erreichen. Mit seiner Aufgabe nahm Jo das sehr genau und schaffte die Punktlandung auf das Hundertstel genau von exakt 1:00,00. Auch Christian Freyse lieferte über 500 m eine neue persönliche Bestleistung ab. Thomas Rumpf beendete den diesjährigen Berlin-Pokal als vierter.

Ereignisreiches Wochenende

Am vergangenen Wochenende war recht viel los. Freitagabend durften sechs STC-ler bei der Sportlerehrung des Landkreises ihre Pokale entgegen nehmen. Am Samstag fanden Aktivitäten in verschiedenen Hallen statt. In Lachendorf und Geisingen wurde auf Rollen trainiert, während in Berlin auf dem Eis ein Rennen mit anschließender Trainingseinheit absolviert wurde. Der Sonntag lockte dann mehrere Aktive, teilweise auf Nordic-Skates, erstmals in diesem Jahr, in die warme Frühlingssonne.

Fleißige Kids in Hildesheim

Am gut besuchten NRIV-Training in Hildesheim nahmen insgesamt 15 Celler teil. 12 Jugendliche waren angetreten und dazu hatten sich drei Erwachsene zwischen die Kids gemogelt. Den jüngernen Sportlern gehörte der Vormittag bis dann um 12:30 Uhr die Ablösung durch die „Großen“ erfolgte. Gegen 16:30 Uhr waren alle „hinreichend platt“ um sich auf den Heimweg zu machen.

Jo wird dritter beim Berlin-Pokal

Rechts Jo Runge, 3. der Junioren E2.

Zum ersten Mal gelang mit Jo Runge einem Jugendlichen des Skate-Team Celle der Sprung auf das Treppchen des Berlin-Pokals der Eisschnellläufer. Nach vier Wettkampftagen und insgesamt acht Rennen über Distanzen zwischen 200 m und 500 m belegte er den dritten Rang der Junioren-E2. Am Schlusstag krönte er seine Leistung noch mit einer neuen persönlichen Bestmarke über 300 m in 0:37,46. Janek Weber konnte ebenfalls mit neuen persönlichen Bestzeiten über 300 m und 1000 m (erstmals unter 2 Minuten) glänzen, wurde aber nur zehnter der Junioren D1, weil er erkältungsbedingt einen Wettkampftag ausgelassen hatte. Thomas Rumpf festigte mit einer neuen Saisonbestleistung über 3000 m seinen vierten Rang der Masters-Wertung am dritten Wettkampftag der Masters.

Thomas wird deutscher Meister im Eisschnelllauf

Beim internationalen Masters Criterion in Erfurt belegte Thomas Rumpf den zweiten Rang der internationalen Wertung. Er musste sich nur dem Niederländer Jan Buisman geschlagen geben. Den Kampf um die im Rahmen der Veranstaltung ausgetragenen deutsche Masters Meisterschaft entschied er deutlch für sich. Standesgemäß für einen deutschen Meister holte er sich den Titel mit einer neuen persönlichen Bestleitsung (187,200 Punkte) im Mini-Vierkampf über die Distanzen 500 m/ 1500 m/ 1000 m und 3000 m.

Gold im Visier

Beim internationalen Masters Criterion in Erfurt im Eisschnelllauf eröffnete Thomas Rumpf die Rennen der AK55 mit einem Paukenschlag, indem er die 500 m für sich entschied. Allerdings ließen die starken Niederländer die Schlappe nicht auf sich sitzen und revanchierten sich über 1500 m. Nach zwei von vier Läufen belegt Thomas Rumpf nun Rang zwei. Bei der im Rahmen der Veranstaltung ausgetragenen deutschen Meisterschaft hat er die Goldmedaille seiner Altersklasse in Reichweite. Nach zwei der vier Strecken führt er bereits mit über sechs Punkten Vorsprung.

2. Berlin-Pokal der Masters

Die zweite Runde des Berlin-Pokals der Masters war von knappen Entscheidungen im Bereich von Hundertsteln geprägt. Am Ende belegte Thomas Rumpf zweimal den fünften Rang und festigte damit seinen vierten Platz in der Gesamtwertung. Janek und Jo nutzten die Gelegenheit in Berlin zu Trainingszwecken an den Start zu gehen. Jo konnte mit zwei neuen persönlichen Bestmarken über 300 m und 500 m überzeugen.

Daniel zweiter bei 8-h Staffel

Im Team IC Hannover & Friends war Daniel Rumpf kurzfristig als Ersatz eingesprungen. 12 Sportler hatten sich aus 5 Vereinen zusammen gefunden um bei dem 8-Stunden Staffelrennen in der Arena in Geisingen teilzunehmen. Am Ende standen 1514 Runden zu Buche, was gleichbedeutend ist mit 302,8 Kilometern bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,85 km/h. In der Endabrechnung musste sich die norddeutsche Mannschaft nur dem Team Bayern geschlagen geben und belegte einen starken zweiten Rang der neun gestarteten Mannschaften.

Vereinstraining in Eschede

Insgesamt 21 Jugendliche und „jung gebliebene“ fanden sich am Sonntagmorgen in der Eschenhalle in Eschede zum Training ein. Nach einer Stunde auf Turnschuhen ging es auch endlich auf die Rollen, wobei wir feststellen mussten, dass der Boden der Halle noch rutschiger geworden war. So musste das geplante Trainingsprogramm etwas variiert werden, damit alle einigermaßen gut ausgelastet ihren Restsonntag antreten konnten.

Auftakt zum Berlin-Pokal

Mit der rekordverdächtigen Anzahl von fünf Startern ging das Skate-Team Celle in die Rennen der ersten Runde um den Berlin-Pokal der Eisschnellläufer. Thomas Rumpf und Christian Freyse belegen die Ränge vier und sechs nach den ersten beiden der insgesamt acht Läufe, während Jo Runge vierter der Junioren-E2 und Janek Weber achter der Junioren-D1 wurde. Über 300 m lieferte Sidney Wöhler einen gelungenen Einstand als Eisschnellläuferin ab.

Sidney bei ihrem ersten Start.

Die Eistruppe taut auf…

Die kleine Celler Eisschnelllaufgruppe taut langsam auf und zeigt erste Aktivitäten. Zweimal ging es bisher zum Training nach Enschede, zuletzt gemeinsam mit dem IC Hannover am Reformationstag, wo insgesamt 15 Sportler das niederländische Eis nutzten. Zuvor gab es aber auch schon die ersten Wettkämpfe der Saison in Erfurt. Christian Freyse gab seinen Einstand als Eisschnellläufer, während Jo Runge seine persönlichen Bestzeiten aufpolierte und Janek Weber sein ersten 1000 m-Rennen absolvierte. Thomas Rumpf zeigte sich gut vorbereitet auf die neue Saison und holte sich gleich im ersten Versuch die notwendigen Qualifikationszeiten für die Masters-WMs im kommenden Frühjahr.

Goldiger Saisonabschluss


Im letzten Straßenrennen der Saison konnten die Niedersachsen-Masters nach hartem Kampf einen schönen Abschluss schaffen. Im Teamzeitfahren gelang es Dennis Lattacz, Philipp Minnich (MTV Hild.), Martin Köhl, Joachim Frenzel (IC H) und Thomas Rumpf (STC) die Goldmedaille zu gewinnen. Nach zehn Kilometern auf einem anspruchsvollen Kurs hatte sich das Quintett einen Vorsprung von 6 Sekunden vor den favorisierten Bayern erkämpft.

DM-Silber für Niedersachsen Masters

Das niedersächsiche Masters-Team aus Hannover (Martin Köhl, Joachim Frenzel), Hildesheim (Dennis Lattacz, Philipp Minnich) und Celle (Thomas Rumpf) konnte bei der deutschen Meisterschaft in der Teamverfolgung die Silbermedaille gewinnen. Erst im Finale mussten sie sich der ersten bayerischen Mannschaft geschlagen geben. Im Hildesheim-Celler Teamsprint reichte es unglücklich um 3/10 nur zum vierten Rang.

6 Treppchenplätze beim Kidscup

Kranich-Airlines: „Ready to take off!“

Mit seinem Finale ging der diesjährige Kidscup auf der Bahn in Halstenbek zu Ende. Bei diesem Rennen konnten die Celler Kinder drei Siege, einen zweiten und zwei dritte Ränge einsammeln. Dazu kamen noch drei Siege der Junioren, Aktiven und Masters.
Damit standen die Resultate des niedersächsischen Kidscups 2018 fest. Felix und Malte Byrne gewannen bei den Kadetten und Schülern-A. In den Altersklasse der Schüler-B wurde Sidney Wöhler zweite, genauso wie Janek Weber. Jo Runge belegte hier Rang drei. Ebenfalls dritter wurde Louis Runge bei den Schülern-C.
Ergebnisse:
Kadetten, m.: 1. Felix Byrne.
Sch-A, m.: 1. Malte Byrne.
Sch-B, w.: 1. Sidney Wöhler.
Sch-B, m.: 2. Janek Weber, 3. Jo Runge, 6. Johannes Postel, 8. Moritz Gumpert.
Sch-C, m.: 3. Louis Runge.
Junioren, m.: 1. Martin Rumpf.
Aktive, m.: 1. Daniel Rumpf.
Masters M50: 1. Thomas Rumpf.
Und hier sind die Fotos dazu.

Mit glattem Sieg ins Playoff

Mit einem ungefährdeten 12:9 (4:0, 4:2, 4:7) marschierten die Dukes in das Playoff-Halbfinale gegen den ERC Wunstorf I. Die Herzöge hatten nach der Hälfte der Spielzeit bereits 6:0 geführt, ehe den Engelbosteler Devils das erste Tor gelang. Trotz einer starken Aufholjagd der Gäste im letzten Drittel gelang es den Sieg über die Runden zu bringen.
Das Playoff Halbfinale findet am 30.9. um 15:00 Uhr in Wunstorf statt.