Salzwedel 05.02.2001

Eigentlich war es OK! Wenn da nicht das blöde Ende gewesen wär!

Die Strecke ist in Ordnung und ich konnte selbst im normalen Renntempo in den Kurven übersetzen. Im Sprint ist es dann aber doch zu eng. Nach dem Start – wir waren glaube ich so neun Leute in dem Lauf – hat sich erwartungsgemäß Axel Hildebrandt gleich abgesetzt und hat mit einem Vereinsgefährten eine Rund gut gefahren. Leider habe ich es zu spät gemerkt und von da an mein Ziel auf Platz drei ausgerichtet. Als die Zwei eine Runde gut hatten, fuhren wir mit fünf, teilweise sechs, Mann im Pulk.
Ich habe mich meist im Windschatten aufgehalten und wollte versuchen irgendwann zwischendurch einmal auszureißen und die Runde wieder gut fahren. Eine halbe habe ich dann ca. in der 70. Runde geschafft. Doch es hätte nicht für eine ganze gereicht und ich ließ mich wieder zurück fallen. Dann in der ca. 115. Runde passierte es! Ich hatte die beiden Gegner für den dritten Platz studiert und festgestellt, dass sie in den letzten Runden keine Chance haben, da meine Kurvengeschwindigkeit und Kurventechnik einfach wesentlich besser waren. Ich fuhr gerade an zweiter Stelle hinter meinem Kontrahenten, als mir in der Zielkurve etwas zwischen die Beine kam! Ich weiß nicht, ob ich dem Vordermann aufgefahren bin, einen Stoß von hinten bekam oder einfach mit der Rolle hängen blieb – jedenfalls flog ich auf die Nase. Dabei habe ich mich so blöd abgestützt, dass vier Finger der rechten Hand etwas abbekamen. Ich sah nur die Gruppe davonfahren und raffte mich wieder hoch. Bei der Verfolgungsjagd, sie hatten fast eine Runde plus, sah ich, dass meine Hand ziemlich blutete. Aber ich wollte den dritten Platz. In meinem Schock habe ich sie auch schon nach drei oder vier Runden wieder eingeholt. Der Rest ging recht leicht. Ich blieb, nachdem die beiden Führenden zum Endspurt ansetzten einfach vor dem mittlerweile einzigen Gegner für den dritten Platz und habe diesen nach Hause gefahren. Es sei denn, im zweiten Rennen war jemand schneller. Das war aber nicht zu erwarten, da sie ja kein Zugpferd hatten.
Ich sah nur meine Finger und das Blut und es stand fest, dass ich ins Krankenhaus muss. Tja, rechter Zeigefinger gebrochen, Mittelfinger mit tiefer Risswunde, die genäht werden musste und Ringfinger und kleiner Finger stark abgeschürft. Dritter, vierter und fünfter Finger sind dabei noch geprellt. Da der Zeigefinger auch eine große Schürfwunde hat, konnten sie diesen nicht eingipsen. Sie haben Verband drumgewickelt und von unten eine Schiene bis zum Ellenbogen gemacht. Bei meinem Arzt in BS habe ich nun einen neuen Gips mit gebogenen Fingern bekommen. Ring- und kleiner Finger sind frei, damit die Wunden besser heilen. Das linke Knie ist leicht abgeschürft. Naja, aber ich bin froh, den dritten noch geschafft zu haben. Mal sehen, wie lange ich den fetten Gips tragen muss. Ich will ja am 25. eigentlich wieder starten.
Abwarten. Sonst ist alles in Ordnung! Dauert alles nur etwas länger mit nur Hand und dann auch noch der Linken!

Uwe Baumgarten

Bookmark the permalink.

Comments are closed.