Banneicker Nordic Cross Skating-Marathon 2016

Am 08. Mai sind Alfred, Matthias und Sebastian ins Wendland gereist und haben am Banneicker Nordic Cross Skating Marathon 2016 teilgenommen.

Wo und was Banneick ist?

Banneick ist ein Ortsteil der Stadt Lüchow im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg. Das Dorf liegt drei Kilometer südlich vom Kernbereich von Lüchow und westlich der B 248.

Das Rennen  wurde unter Federführung der IGAS (Interessengemeinschaft Ausdauersport) Wendland ausgerichtet und auf einem 2,85 Kilometer langen Rundkurs ausgetragen, der aus ländlich gelegenen, gut asphaltierten Wirtschaftswegen bestand. Als mögliche Renndistanzen wurden sowohl 42,2 km (2,30 km + 14 x 2,85 km) 19,4 Kilometer (2,30 km + 6 x 2,85 km) als auch 8 Kilometer (2,30 km + 2 x 2,85 km) angeboten. Unser Dreiergestirn entschied sich geschlossen, über die 19,4 Kilometer zu gehen und dort einen Pflock einzuschlagen. Begleitet von Sonne und jeder Menge Wind, kämpften sie sich über die 7 Runden und setzten ihr bisher erreichtes Trainingspotential in dem Wettkampf um.

index06

 

index05

Alfred…
…war stolz, die 19,4 km geschafft zu haben und nach 1:29:02 unter dem Beifall der Zuschauer ins Ziel gekommen zu sein. Das Wichtigste, es hat Riesenspaß gemacht. 🙂

Dabei war der Anfang alles andere als gelungen, denn zu Beginn beging er direkt einen taktischen Fehler. Er hatte sich in der Startaufstellung zu weit vorne zwischen wesentlich jüngere Teilnehmer gestellt und dann noch versucht, in der ersten Runde das hohe Tempo mit zu gehen. Als Routinier merkte er natürlich, dass er das hohe Tempo nicht durchhalten konnte und nahm in Runde 2 sofort das Tempo raus. Das führte dazu, dass er vor allem auf den Streckenteilen mit Gegenwind Zug um Zug überholt wurde und auch beim „Tempo halten“ auf den Gegenwindgeraden die eigentliche Rennherausforderung fand. Bei strahlendem Sonnenschein irritierten die Schlagschatten der Bäume auf der Straße an manchen Stellen die Augen derart, dass Unebenheiten der Fahrbahn kaum zu erkennen waren. Dies forderte seine volle Konzentration. Leider trat dadurch die Schönheit der Landschaft mit dem satten Gelb der Rapsblüte und dem frischen Grün der Bäume und Kornfelder in den Hintergrund.

In Runde 5 holte er sich dann aber eine Teilnehmerin aus dem Feld der Marathonläufer und hatte zum Ende des Rennens sein verdientes Erfolgsergebnis.

Dabei waren Zeit und Platzierung für Alfred nachrangig. Wichtig war das besondere Erlebnis, Nordic-Skaten unter Wettbewerbsbedingungen zu betreiben. So ist dem Veranstalter IGAS Wendland für seine Initiative und für die gelungene Organisation des Wettbewerbs zu danken. Der Verein hat damit einen wichtigen Beitrag zur Pflege und Verbreitung einer von Sportärzten  besonders empfohlenen Ausdauersportart geleistet. Nach dem Wettkampf hatte Alfred das wohlige Gefühl, den Großteil seiner Muskeln aktiviert zu haben.

index04

Sebastian…
…hatte durch den Wind Nordstrand-Feeling im Wendland und nahm aus seiner Sicht an einem, für den IGAS-typischen, gut organisierten und fairem Rennen mit familiärem Flair teil. Dabei waren sich auch die von weiter her angereisten Teilnehmer aus Schleswig-Holstein und aus Sachsen einig. Das Rennen selbst war sehr fair und entspannt: Die Startreihenfolge wurde einfach nach erwarteter Zielzeit festgelegt und dann ging’s auch schon los. Überrundungen wurden rechtzeitig angesagt. Sebastian ist Anfangs zusammen mit Matthias gefahren und später mit einer kleineren Gruppe weitergelaufen, die jedoch im Rennverlauf zunehmend zerfiel. Die Strecke selbst war für Cross Skates völlig in Ordnung, es gab nur wenige Stellen an denen man ein wenig aufpassen musste. Hannover wäre da als CROSS-Skate Strecke die größere Herausforderung gewesen 😉

_MG_9517

Matthias…
…startete um 10:00 Uhr den Angriff mit dem recht überschaubaren Starterfeld, dass sich in den ersten beiden Runden wegen des starken Windes schnell auseinander zog. Dadurch konnten sich kaum Gruppen bilden und jeder musste mit sich allein gegen den permanent auffrischenden Wind kämpfen. Insgesamt gesehen war es aber eine gelungene, sehr gut organisierte Veranstaltung, die auch im kommenden Jahr zum festen Bestandteil der eher kleineren Nordic Skate-Gemeinschaft gehören soll.

_MG_9526

Belohnt wurde das Skate Team Celle auf der 19,4km Distanz mit einem 1.Platz für Sebastian, einem 2.Platz für Matthias und einem 3.Platz für Alfred.

1.Sebastian mit 1:08:17

2.Matthias mit   1:23:39

3.Alfred mit      1:29:02             als ältester Teilnehmer des gesamten Feldes!

Herzlichen Glückwunsch dem erfolgreichen Trio und stets ausreichend Luft…..

…….im Reifen und in der Lunge!!!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.