Oberschleißheim: Fundort von Edelmetall (3 Silber, 1 Bronze)

Üblicherweise sind es die Langstreckenmeisterschaften, die in Oberschleißheim an der Olympiaruderregattastrecke bei München stattfinden. Die Veranstalter waren in diesem Jahr aber für die Halbmarathon-DM eingesprungen. Traditionell ist die Stecke ein gutes Pflaster für die Celler. Das Herrenrennen begann aber in der zweiten Runde mit einer Schrecksekunde als Martin Rumpf in der Spitzegruppe liegend über eine Asphaltfuge stüzte. Er rappelte sich sofort wieder auf, aber die Spitze reagierte mit einer heftigen Tempoverschärfung, so dass er nicht mehr zu den Führenden aufschließen konnte. Martin ließ sich in die Gruppe mit Hans Freyse, Felix und Malte Byrne zurückfallen. Hier konnten die Celler zu viert nun die Regie übernehmen. Martin und Hans halfen den beiden jüngeren nun so gut sie konnten und bereiteten für Felix und Malte die Zielsprints vor. Am Ende gewannen so Felix Silber der Junioren und Malte Silber der Jugend. Thomas Rumpf holte sich in der der folgenden Gruppe knapp geschlagen dann noch Bronze der AK55.
In einem kämpferischen Damenrennen konnte sich auf Dauer nur Friederike Dobberkau in der Spitzengruppe halten. In einem von Stürzen geprägten Zielsprint behielt Freddy den Überblick und schnappte sich mit einem starken Endspurt als Gesamtachte die Silbermedaille der Juniorinnen. Emma Mau und Anja Rumpf belegten jeweils Rang 10 ihrer Altersklassen.
Die Veranstaltung endete mit einem Teamzeitfahren. Hier zeigten Martin, Hans, Felix und Malte noch einmal ihr Können und landeten einen souveränen Sieg. Friederike, Anja und Emma waren das schnellste Damenteam.
Im Fotoalbum findet ihr in 3 Alben die diversen Fotos.

DM Halle: Felix, der Glückliche!

Der erste Tage der Einzelstrecken-DM in Halle begann recht verheißungsvoll: Friederike Dobberkau erreichte, wie erhofft, das Finale im Sprint über 200 m der Juniorinnen. Im Finallauf lag Friederike nach der halben Strecke noch auf Bronzekurs, aber in der zweiten Kurve kosteten ihr technische Schwierigkeiten die erhoffte Medaille. Also blieb ihr leider nur der undankbare, aber achtbare, Platz vier.
Hans Freyse und Felix Byrne gelang hier nicht der Sprung ins Finale. Allerdings erreichte Felix im anschließenden 1000 m-Rennen den Finallauf. In diesem Lauf zeigte er sich kämpferisch. In dem hektischen Rennen meinte Felix auf Rang vier liegend schon das Ziel erreicht zu haben, aber eine Runde war noch zu laufen, so dass er unter Wert geschlagen siebter wurde.
Im letzten Rennen des Tages waren Junioren und Aktive gemeinsam am Start, also gingen Martin Rumpf, Hans Freyse und Felix Byrne gemeinsam ins Rennen über 10000 m Punkte. Die ersten fünf Runden verliefen recht unspektakulär, bis Martin die Initiative ergriff und attackierte. Sein Ausrissversuch war für ihn persönlich zwar nicht von Erfolg gekrönt, aber er wirbelte das Rennen unerwartet durcheinander und das bis dahin geschlossene Feld zerriss in Gruppen. Martin musste sich von den hinterhereilenden Spitzenläufern wieder einfangen lassen. In der von ihm ausgelösten Hektik kam es zu einem Sturz direkt vor Hans Freyse. Dieser konnte dem Stürzenden gerade noch ausweichen und raste mit vollem Tempo von der Bahn ins Gras. Eine Meisterleistung das ohne Sturz zu bewerkstelligen, allerdings war für ihn das Rennen damit beendet. Ein weiteres Opfer von Martins Attacke waren die meisten Junioren im Feld. Durch die Tempoverschärfung hatten sie den Anschluss an die Spitze verloren, darunter leider auch Felix Byrne. Sie wurden überrundet und mussten ihr Rennen beenden. Martin musste seiner kraftraubenden Attacke Tribut zollen und lief im Alleingang das Rennen zu Ende. Am Ende war Platz acht sein Lohn.Die große Überraschung kam dann erst nach Ende des Rennens. Felix befand sich in einer Gruppe von vier Junioren, die das Rennen beenden mussten, als sich nur noch zwei Sportler ihrer Altersklasse im Rennen befanden. Damit wurden alle vier Sportler gemeinsam auf den dritten Platz der Juniorenwertung gesetzt. Ein Novum in der Geschichte der deutschen Meisterschaften. Völlig unerwartet durfte sich Felix über eine Bronzemedaille freuen!

Und hier sind die Fotos!

5 * Edelmetall bei Marathon-DM

Die deutschen Meisterschaften über die Marathon-Distanz brachten dem Skate-Team Celle eine ganze Reihe von Medaillen ein. Gold holten Sandra Schewe (W30), Harald Richter (M70) und Kazimiersz Posadowski (M65). Silber ging an Martina Smutek (W30) und Bronze an Rainer Rudolph (M70). Eine starke Leistung zeigte erneut Martin Rumpf als Gesamt achter nur fünf Sekunden hinter dem Sieger. Etwas im Schatten der deutschen und Landesmeisterschaft standen die Rennen der Kinder. Hier schlugen sich die Jugendlichen und Kinder aber achtbar und sammelten viele Treppchenplätze. Hier geht es zu den Fotos.
Die Ergebnisse im Detail:
8. Martin Rumpf, 1:08:56,16 (7. MHK, 1. LM MHK).
15. Daniel Rumpf, 1:10:58,66 (9. MHK, 2. LM MHK).
37. Thomas Rumpf, 1:11:03,07 (4. M55, 2. LM M55).
45. Kazimiersz Posadowski, 1:15:02,38 (1. M65, 1. LM M60).
68. Harald Richter, 1:23:30,27 (1. M70, 1. LM M70).
95. Rainer Rudolph, 1:34:23,46 (3. M70, 2. LM M70).
109. Janus Brachmann, 1:39:53,21 (10. M60, 2. LM M60).
Damen:
13. Sandra Schewe, 1:23:11,79 (1. W30, 1. LM W30).
19. Dörthe Schulze-Berge, 1:29:04,80 (5 W45, 2. LM W40).
22. Martina Smutek, 1:31:35,23 (2. W35, 2. LM W30).
Jugend Halbmarathon:
2. Felix Byrne, 42:15,82.
Damen:
2. Friederike Dobberkau, 44:01,57.
4. Anja Rumpf, 48:41,55.
Kadetten 11 Km:
1. Malte Byrne, 20:51,56.
Damen:
Jella Klingenberg, 28:51,77.
Schüler-A Dreikampf:
1. Janek Weber
2. Jo Runge
Schüler-B Dreikampf:
1. Moritz Gumpert
3. Johannes Postel
Mädchen:
1. Sidney Wöhler
Schüler-C Dreikampf:
1. Louis Runge
3. Florian Seffers
4. Jasper Scherer
Mädchen:
5. Carolina Kubiak
Schüler-D Zweikampf:
1. Nicolas Kubiak
2. Philipp Seffers

DM Groß-Gerau, 3. Tag – Silber

Der dritte und letzte Wettkampftag begann für Janek und Jo mit der 300 m Sprintausscheidung. Für Jo war bereits in der Qualifikation Schluss, während Janek als Gesamtsiebter im Halbfinale ausschied. Das Highlight des ganzen Wochenendes war aber die Staffel der Schüler-A. Hier gaben unsere beiden Sportler alles und lieferten ein perfektes Rennen ab. Als Janek in Runde sechs sogar kurz in Führung gehen konnte, keimte im Celler Tross die Hoffnung auf Gold auf. Am Ende aber waren beiden Sportler aus Großenhain doch etwas schneller. Aber hier gilt: Nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen!
Nach einem Jahrzehnt ohne Medaillen bei der Bahn-DM, ist nun ein Neuanfang gelungen. Mit unserem Auftritt und den vier Medaillen haben wir viel Respekt und Anerkennung in der nationalen Skaterwelt gewonnen. Nach dem Staffelerfolg waren sich alle einig: Nächstes Jahr in Halle sind wir wieder dabei!
Hier geht es zu den Fotos.

DM Groß-Gerau, 2. Tag – Silber & Bronze

Was sich am ersten Tag der DM in Groß-Gerau andeutete, dass hier ein gutes Pflaster für die Celler ist, bestätigte sich. Zunächst konnte Janek Weber einen fünften Rang über 200 m Sprintverfolgung erreichen, Jo Runge wurde hier zehnter. Anschließend legte Thomas Rumpf bei den Masters AK50 mit Silber in einem hart umkämpften Rennen über 3000 m Punkte nach. Über die gleiche Distanz mussten dann auch Janek und Jo starten. Janek schaffte es Anschluss an die Spitze zu halten, aber es gelang ihm nicht Punkte zu sammeln, so dass es auf den Zielsprint ankam. Hier schaffte es Janek sich von den übrigen Sportlern abzusetzen und die letzten drei Punkte für den Sieg einzusammeln und sich so zumindest die Bronzemedaille zu sichern. Jo war in diesem Rennen in der zweiten Gruppe gut unterwegs, als er bei seinem Zielsprint um Rang sechs zu Sturz kam, was am Ende Rang neun bedeutete.

DM Groß-Gerau, 1. Tag – Bronze

Der erste Tag der der deutschen Einzelstreckenmeisterschaften in Groß-Gerau nahm für das Skate-Team einen sehr erfreulichen Verlauf. Zunächst erreichte Thomas Rumpf über 500 m unerwartet das Finale, indem er sich dann aber mit dem vierten Rang begnügen musste. Bei seinem folgenden 1000 m-Rennen konnte er sich hingegen verbessern und die Bronzemedaille gewinnen. Janek Weber und Jo Runge hatten zum Auftakt den Rollgewandtheitslauf auf dem Programm, diesen Wettkampf beendeten sie auf dem fünften und siebten Rang.

Thomas wird deutscher Meister im Eisschnelllauf

Beim internationalen Masters Criterion in Erfurt belegte Thomas Rumpf den zweiten Rang der internationalen Wertung. Er musste sich nur dem Niederländer Jan Buisman geschlagen geben. Den Kampf um die im Rahmen der Veranstaltung ausgetragenen deutsche Masters Meisterschaft entschied er deutlch für sich. Standesgemäß für einen deutschen Meister holte er sich den Titel mit einer neuen persönlichen Bestleitsung (187,200 Punkte) im Mini-Vierkampf über die Distanzen 500 m/ 1500 m/ 1000 m und 3000 m.

Gold im Visier

Beim internationalen Masters Criterion in Erfurt im Eisschnelllauf eröffnete Thomas Rumpf die Rennen der AK55 mit einem Paukenschlag, indem er die 500 m für sich entschied. Allerdings ließen die starken Niederländer die Schlappe nicht auf sich sitzen und revanchierten sich über 1500 m. Nach zwei von vier Läufen belegt Thomas Rumpf nun Rang zwei. Bei der im Rahmen der Veranstaltung ausgetragenen deutschen Meisterschaft hat er die Goldmedaille seiner Altersklasse in Reichweite. Nach zwei der vier Strecken führt er bereits mit über sechs Punkten Vorsprung.

Drei Silbermedaillen bei Marathon-DM


Mit drei zweiten Plätzen konnten die Aktiven des Skate-Team Celle in Bielefeld die Deutschen Meisterschaften im Marathon abschließen. Als neue deutsche Vizemeister dürfen sich Dörthe Schulze-Berge (W45), Martina Smutek (W35) und Martin Rumpf (Jun-A) freuen.

Die Ergebnisse im Detail:
12. Martin Rumpf, 1:08:31,63 (2. Jun).
Damen:
15. Dörthe Schulze-Berge, 1:25:35,28 (2. AK45).
17. Martina Smutek, 1:25:44,32 (2. AK35).

und hier sind die Fotos zu finden! Diesmal von Daniel.

Rainer und Thomas holen Gold


Bei der deutschen Langstrecken-Meisterschaft in Oberschleißheim über 84,39 Km konnten Rainer Rudolph (AK70) und Thomas Rumpf (AK55) die Titel in ihren Altersklassen gewinnen. Pech hatten Daniel und Janus, die sich beide jeweils mit dem vierten Rang begnügen mussten, dabei wurde Daniel in der Spitze Gesamt sechster. Martin, der zuvor als gute Seele die Sportler an der Strecke verpflegt hatte, belegte beim abschließenden Halbmarathon des Bayern-Cups im international stark bestzten Feld als zweitbester Deutscher einen guten achten Rang.
Die Ergebnisse im Detail:
6. Daniel Rumpf, 2:29:47,24 (4. MHK).
8. Thomas Rumpf, 2:46:14,37 (1. M55).
17. Rainer Rudolph, 3:09:17,61 (1. M70).
19. Janus Brachmann, 3:33:55,01 (4. M55).
Halbmarathon:
8. Martin Rumpf, 37:33,44 (2. Jun.).

“Ein Goldkind und vier Silberlinge”

Die deutsche Meisterschaft über die Halbmarathondistanz in Laatzen endete für das Skate-Team Celle sehr erfolgreich mit einer goldenen und vier silbernen Medaillen. Deutsche Meisterin der AK35 wurde Martina Smutek. Jeweils Silber holten Dorothea (AK65), Rainer (AK70), Harald (AK65) und Thomas (AK55). Den Titel als schnellster Niedersachse sicherte sich Daniel. Mit 32 Startern stellte Celle die größte Mannschaft der Veranstaltung.
Auch die Kinder waren im Rahmen des Kids-Cups am Start, hier siegten Felix, Malte, Janek und Luisa.
Alle Ergebnisse im Detail:
DM Damen:
35. Martina Smutek (1. AK35, 1. LM), 44:19,70.
40. Dörthe Schulze-Berge (7. AK45, 2. LM), 46:46,50.
63. Dorothea Laube (2. AK65, 3. LM (Ü50)), 57:25,63.
68. Anja Rumpf (10. Youth, 2. LM), 1:02:57,21.
Fitness:
7. Annett Postel, 1:02:14,21.
DM Herren:
20. Daniel Rumpf (10 . MHK. 1. LM), 36:50,57.
37. Martin Rumpf (6. Jun, 1. LM), 37:19,97.
38. Thomas Rumpf (2. AK55, 1. LM), 37:23,85.
74. Harald Richter (2. AK65, 1. LM), 42:01,19.
107. Janus Brachmann (14. M55, 4. LM), 45:19,77.
115. Rainer Rudolph (2. AK70, 1. LM), 48:33,97.
Fitness:
3. Rainer Helms (2. AK50), 46:32,10.
Jugend und Kinder:
Kadetten m.: 1. Felix Byrne.
Sch-A m.: 1. Malte Byrne.
Sch-B w.: 2. Sidney Wöhler, 5. Julia Hartmann.
Sch-B m.: 1. Janek Weber, 3. Jo Runge, 4. Luca Heinemeier, 6. Kirill Kern, 7. Johannes Postel, 8. Matti Brinkmann, 9. Moritz Gumpert, 10. Florian Hartmann, 12. Jonas Wolter, 13. Naim Topal.
Sch-C m.: 3. Mattis Wolter, 5. Florian Seffers.
Sch-D w.: 1. Luisa Wolter.
Sch-D m.: 2. Ben Jorek, 3. Philipp Seffers.

Fotos findet ihr im Album … in zwei Gallerien (Kinder und Halbmarathon)