Schnuppertraining für Einsteiger

Für Kinder, die das Inlineskaten einmal bei uns ausprobieren möchten, bieten wir am 15.11. und 22.11. Schnuppertrainings an. Es findet ab 16:30 Uhr in der alten Burghalle III statt. Mitzubringen sind Skates, eine komplette Schutzausrüstung (Hand-, Ellenbogen- und Knieschützer), sowie ein Helm, wobei ein Fahrradhelm völlig ausreichend ist. Bei Fragen und Anmeldung unter der E-Mail jugend(at)skate-team-celle.de.

Herren stark bei der NDM

Die norddeutschen Meisterschaften in Arnstadt brachten Erfolge in einer für uns bisher ungewohnten Altersklasse. Die Celler mischten zu dritt die Altersklasse der Herren richtig auf. Es begann mit der erfreulichen Bronzemedaille für Hans Freyse über 500 m. Beim 5000 m Punkte Lauf schlug die Stunde von Martin Rumpf, der nach einem Drittel der Distanz dem Feld auf und davon fuhr. Etwas unerwartet war das Ergebnis über 1000 m, als die Schiedsrichter nach einem spektakulären Zielsprint zu Gunsten von Martin entschieden und ihm den Sieg zuerkannten. Felix Byrne verpasste hier nur knapp die Bronzemedaille. Die drei sorgten auch im abschließenden Staffelrennen für Furore. Nach einem verpatzten Wechsel in der dritten Runde mussten sie das Feld von hinten aufrollen. Dieses Mal hatte Martin aber Pech im Zielsprint und musste sich um Zentimeter geschlagen geben, aber die Silbermedaille ist auch ein großer Erfolg.
Maximilian Bonin war immer nah an der Bronzemedaille dran, musste sich aber mit 4. und 5. Plätzen zufrieden geben. Emma Mau konnte sich über die Finalteilnahme über 500 m freuen und zeigte sich stark auf 1000 m. Zwei 6. und ein 8. Rang stehen bei ihr zu Buche.Neuland war die NDM für unsere Schüler-A. Die Aufregung kostet die Chancen im Parcours. Auf den 2000 m-Punkte Rennen zeigten sie gute Leistungen mit zwei 7. und einem 12. Platz. Als Staffel erreichten Ferdinand Karst, Leon Berner und Leonhardt Endler immerhin das Finale, wo sie leider auf Grund eines Wechselfehlers disqualifiziert wurden.Medaillenlieferant vom Dienst, Thomas Rumpf, hatte leider Pech, dass seine Altersklasse mit den jüngeren Sportlern zusammengelegt wurde, so musste er sich mit 4. und 5. Rängen begnügen.
2 * Gold, 1 * Silber und 1 * Bronze sind die diesjährige Ausbeute bei der NDM. Quantitaiv nicht viel, aber qualitativ ein großer Erfolg.

Erfolgreich in Borsum

Recht erfolgreich ging der kurze Ausflug am Pfingstmontag nach Borsum bei Hildesheim für acht Sportler des Skate-Team zu Ende. Martin Rumpf belegte beim Rennen über 45 Minuten + eine Runde Rang zwei der Herren und Emma Mau Platz drei der Damen. Stark auch Felix Byrne – in seinem ersten Rennen in der Aktivenklasse – als vierter, genau wie Sandra Schewe bei den Damen. Bei der Siegerehrung der Junioren war das Treppchen sogar zur Hälfte in Celler Hand. Die Sieg bei den Juniorinnen ging an Emma Mau und bei den Junioren gewann Malte Byrne vor Maximilian Bonin. Daniel und Thomas Rumpf landeten auf den Rängen 15 und 20.
Die Fotos finden sich hier.

Janek Weber fährt zur EM

Janek Weber hat sein großes Ziel erreicht und wird Deutschland im Team der Nationalmannschaft bei der nächsten Speedskating-EM in Frankreich auf den Langstrecken vertreten. Janek startet seit diesem Jahr für Blau-Gelb Groß-Gerau, weil er in Hessen ein besseres Trainingsumfeld vorfand. Wir drücken Janek ganz fest die Daumen für diese neue Herausforderung!

Int. Rollsporttage Gera

Bei den Europacuprennen im Rahmen der internationalen Rollsporttage in Gera belegte Martin Rumpf zwei 14. (300 m und 8000 m Elemination) und einen 15. Rang (1000 m). Furios war sein Eleminationsrennen, in dem er nach einem Ausriss drohte das gesamte Feld zu überrunden. Erst als die Favoriten sich dieser Gefahr bewusst wurden, nahmen sie eine ernsthafte Verfolgung auf und holten Martin wieder ein. Am letzten Tag standen die 5000 m Punkte auf dem Programm. Martin erreichte als sechster das Ziel, was in der Endabrechnung für Rang neun als viertbester Deutscher reichte. Damit war das erklärte Ziel einer Top-Ten Platzierung erreicht.
Janek Weber, jetzt für Groß-Gerau startend, belgte einen starken zweiten Platz in der Gesamtwertung der Europacup-Rennen der Altersklasse Youth.
Thomas Rumpf erreichte in den  Mastersrennen Rang zwei über 3000 m und drei über 1000 m. Das bedeutete Platz zwei bei den Masters und den Sieg in seiner Altersklasse.
Im Fernsehbericht des MDRs tauchen beide Celler im Hintergrund auf.

Training in Halstenbek

Zur Vorbereitung der norddeutschen Meisterschaft hatten sich 25 Sportler aus Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein auf der Bahn in Halstenbek getroffen. Darunter auch acht Celler Sportler. In zwei Trainingseinheiten hatten alle ausreichend Gelegenheit etwas Bahngefühl zu entwickeln.

Europacup in Groß-Gerau

Die Rennen des internationalen Kriteriums in Groß-Gerau waren für Martin Rumpf etwas missglückt. Kurz vor seinem Vorlauf über 5000 m Punkte ging ein Unwetter über der Bahn nieder. Anschließend wurden die Rennen wieder aufgenommen und Martin musste auf klatschnasser Strecke starten. Dort fehlte ihm deutlich das Tempo, so dass ihm der sonst übliche Sprung ins B-Finale nicht gelang. So musste er am Folgetag im C-Finale ran. Mit ihm aber auch eine Reihe starker Konkurrenten, die das Regenrennen ausgelassen hatten. Damit war das Rennen extrem unausgeglichen besetzt. Zudem hatten die Sportler vom Team Arena-Geisingen Martin auf der Liste und konterten jede seiner Aktivitäten. Somit Martin gelang als siebter der angestrebte Aufstieg ins B-Finale nicht. Also musste Martin auch beim Ausscheidungsrennen am dritten Tag im C-Finale starten. Hier mischte er mit seinen Attacken das Feld gründlich auf. Am Ende reichte es für ihn zu Platz sieben.
Auf seiner neuen Heimbahn konnte Janek Weber, der nun für Groß-Gerau startet, endlich glänzen. Durch gute Platzierungen in allen Läufen erreichte er als bester Deutscher am Ende den dritten Rang der Gesamtwertung der Altersklasse Youth.

Starker Saisonstart

Der Treffer zur ersten Celler Führung, dem 3:2.

Stark sind die Dukes in die neue Saison der Landesliga Süd im Inlineskater-Hockey gestartet. Gegen die Hannover Hurrinanz gab es einen 16 -13 (1:2/9:5/6:6) Heimsieg.
Nach einem guten ersten Drittel legten die Dukes im zweiten Durchgang richtig los und konnten sich eine deutliche Führung erarbeiten. Im dritten Drittel drohte das Spiel doch noch wieder zu kippen, nachdem Hannover von einigen Abwehrfehlern profitierte und wieder ausgleichen konnte. Am Ende setzten sich Dukes dann doch durch und kamen dank eines disziplinierten Spiels zu einem verdienten Sieg.

Tag 3 in Geisingen

Das lange Wettkampfwochenende beim Europacup in Geisingen ging für Martin Rumpf mit dem Eliminationsrennen über 14000 m zu Ende. Leider kam Martin nicht in den Genuss der kompletten Strecke, sondern er schied nach einigen Runden als 27. aus.

Tag 2 in Geisingen

Der zweite Wettkampftag beim Europacup ging für Martin Rumpf erfreulich weiter. Mit Rang 16 im B-Finale über 8000 m Punkte bestätigte er seine Leistung. Problemlos konnte Martin das hohe Tempo des Hauptfeldes mitgehen. Allerdings gelang es ihm nicht in die Vergabe der Punkte einzugreifen. Das Video findet sich hier (ab Zeitmarke 7:09:00).
Aus Celler Sicht gibt es aber einen weiteren Erfolg und Schreck zu vermelden: Der jetzt für Groß-Gerau startende Janek Weber konnte sein B-Finale im Punkterennen für sich entscheiden und durfte somit im A-Finale an den Start gehen. Dort konnte er einem vor ihm stürzende Sportler nicht mehr ausweichen und kam ebenfalls zu Fall. Janek hat aber seine Startberechtigung für den A-Lauf am Sonntag behalten.

Tag 1 in Geisingen

Auf Bahn 1 Olympiasieger Bart Swings aus Belgien.

Für Martin standen an seinem ersten Wettkampftag beim Europacup in Geisingen zwei Läufe auf dem Programm. Etwas unerwartet, da er nur für die Langstrecken gemeldet war, durfte er über 500 m einen Qualifikationslauf bestreiten. Aber nach der langen Autofahrt war das ein willkommenes Warmup, allerdings dann gleich gegen den wahrscheinlich aktuell besten Speedskater der Welt und Olympiasieger Bart Swings. Die Beine waren noch steif und Martin hatte keine Chance weiterzukommen.
Viel wichtiger war aber für Martin der 8000 m Vorlauf im Punkterennen am späten Abend. In dem schnellen Lauf kämpfte er lange um den Anschluss ans Hauptfeld, erst in der 38. von 40 Runden konnte er die Spitze nicht mehr halten und schied mit Rang 17 aus. Platz 13 hätte für das A-Finale gereicht. Immerhin war Martin damit drittbester Deutscher in den Qualifikationsläufen und er darf sich heute ab ca 15:45 Uhr im B-Finale beweisen.

Erstes Straßenrennen in Berlin

Traditionell wurde die Saison der Straßenrennen mit dem Berliner Halbmarathon eröffnet. Bei fast noch frostigen Temperaturen gingen sieben Celler an den Start. Herausragend war sicher Martins 19. Rang im Herrenrennen.
Die Ergebnisse im Detail:
Damen Speed:
26. Emma Mau, 0:45,45.
Herren Speed:
19. Martin Rumpf, 0:34,55.
56. Thomas Rumpf, 0:42:50.
57. Malte Byrne, 0:42,51.
Fitness Damen:
15. Sandra Schewe, 0:48,06.
59. Julia Bönig, 0:55:16.
Fitness Herren:
30. Kasimierz Posadowski, 0:43,56.

Hallenrennen in Gifhorn

Recht erfolgreich ging die Hallensaison mit dem Wintercup in Gifhorn zu Ende. Obwohl durch Erkältungen dezimiert gelang es den neun Startern immerhin fünf Siege und insgesamt sieben Treppchenplätze zu erreichen.
Die Fotos finden sich reichlich im Fotoalbum.
Die Ergebnisse im Detail:
Junioren m.: 1. Malte Byrne.
Youth w.: 1. Anna Dolhorukvoa.
Cadetten w.: 2. Marie Mehm.
Schüler-A w.: 1. Luisa Wolter, 15. Erika Petrescu.
Schüler-A m.: 1. Ferdinand  Kaarst, 2. Leonhardt Endler.
Schüler-B m.: 1. Phillilp Seffers.
Schüler-C m.: 4. Robert Petrescu.

Testspiel der Dukes

Gegen den ERC Wunstorf haben die Dukes vor Beginn der neuen Saison in eigener Halle getestet. Das erste Drittel begann vielversprechend mit 4:4. Auch das zweite Drittel war trotz des 1:3 recht vielversprechend. Aber zu Beginn des letzten Durchgangs entglitt den Dukes das Spiel komplett und sie gerieten in deutlichen Rückstand. Mit 2:8 edendete das Schlussdrittel, so dass insgesamt ein 7:15 auf der Anzeigetafel stand. Wenn es der Mannschaft gelingt an die Leistung des ersten Drittels anzuknüpfen, dürfen wir auf eine spannende Saison hoffen.

Thomas holt Silber

Bei den deutschen Meisterschaften im Eisschnelllauf der Masters gewann Thomas Rumpf die Silbermedaille in der Altersklasse der über 60-jährigen. Die Rennen auf der offenen Bahn in Chemnitz litten unter den widrigen Wetterbedingungen. Während am ersten Tag nur der böige Wind störte, kam am Finaltag auch noch Regen hinzu, der für die Beschaffenheit der Eisoberfläche extrem schlecht war. Aber bereits zur Halbzeit hatte sich die Situation in der Wertung der AK60 für Thomas geklärt: Großer Rückstand auf Andreas Rodius aus Berlin und deutlicher Vorsprung auf die beiden Verfolger. So störte ein völlig missglückter 1000 m-Lauf bei extrem schlechten Bedingungen nicht weiter. Über 3000 m hatte sich Thomas auf die schwierigen Verhältnisse besser eingestellt und zeigte zum Abschluss eine starke Leistung.

Vergeblicher Kampf der Eismaschine mit den Wassermassen.

Fleißiges Trainingswochenende

Am vergangenen Wochenende wurde recht fleißig trainiert. Fünf Jugendliche waren in Lechtingen beim NRIV-Training, Martin nahm am Training des DRIVs in Geisingen teil, während Thomas die letzten Tests vor der Masters-DM auf dem Erfurter-Eis absolvierte. Ab sofort stehen uns die Turnhallen der Stadt Celle wieder wie gewohnt zur Verfügung und der Trainingsbetrieb kann wieder aufgenommen werden.

Sportlerwahl der CZ

Unsere Jugend-Staffel (v.l. Malte Byrne, Janek Weber und Maximilian Bonin) steht bei der Wahl zu den Heimatsportlern des Jahres der celleschen Zeitung als Mannschaft zur Abstimmung. Die drei Jungs würden sich sicher über Eure Unterstützung freuen. Hier geht es zur Abstimmung.

Klein, aber fein…

Recht übersichtlich war die Beteiligung an der Nominierungsveranstaltung zum Jugendlandeskader des NRIVs in Eschede. Insgesamt nahmen nur zehn Sportler, davon aber immerhin sechs Celler an der Maßnahme teil. Entspechend intensiv wurde das Training für die einzelnen Teilnehmer.

Internationales Masters Criterion Erfurt

Mit einem vierten Rang in seiner Altersklasse startete Thomas Rumpf in die neue Eisschnelllaufsaison. Beim internationalen Erfurter Criterion der Masters konnte er über 500 m und 3000 m jeweils dritte Ränge belegen, aber auf den beiden Mittelstrecken über 1000 m und 1500 m verlor er seinen Vorsprung und musste sich mit dem vierten Rang als drittbester deutscher Starter seiner Altersklasse begnügen. Die Entwicklung der Form passt aber: In drei der vier Rennen erreichte er neue Saisonbestzeiten.

Smily-Rennen mit sieben Podestplätzen

Insgesamt neun Celler gingen beim Smily-Rennen in Ahrensburg an den Start. Überraschend erfreulich schnitten die Schüler ab: Leonhard Endler siegte in der Wertung der Schüler-B vor Philipp Seffers. Bei den Schülern-A belegte Jonas Wichert Rang zwei vor Leon Berner. Jeweils zweite Plätze gingen an Martin Rumpf (Aktive), Felix (Junior) und Malte Byrne (Jugend). Anna Dorhorukova und Maria Nehm erreichten bei den Kadettinnen die Positionen vier und fünf.

Eistraining in Inzell

Die letzte Woche der Herbstferien wurde traditionell zum Eisschnelllauftraining genutzt. Janek und Thomas nutzten die Zeit in Inzell aber nicht nur auf dem Eis, sondern auch das schöne Wetter für Rennradtouren.

Eistag in Enschede

Auf der gähnend leeren Eisbahn in Enschede trafen sich 10 deutsche Sportler (6* Celle, 3* Hannover, 1* Bochum) um die neue Schlittschuhsaison zu eröffnen. Zwischen ersten Gehversuchen auf dem Eis und alten Hasen war jedes Leistungsniveau vertreten.

Rad-Teamzeitfahren

Zum Saisonende waren einigen STC-lern die Rollen zu klein geworden und sieben Skater wechselten auf zwei 28″ Räder. Beim Teamzeitfahren der Ruderer über 51 Km in der Wedemark gingen zwei Celler Teams an den Start. Eigentlich sollte ein Juniorenteam starten, aber Martin Rumpf musste kurzfristig für den erkälteten Felix Byrne einspringen, damit waren sie natürlich kein Juniorteam mehr. Dazu gesellte sich Thomas aus Hannover, dem sein Team „abhanden“ gekommen war und er freute sich als vierter Starter die Celler Jungs verstärken zu dürfen. In Martins Windschatten zog das Team (Malte Byrne und Maximilian Bonin) los und auch ein Sturz von drei Sportlern konnte sie nur kurzzeitig bremsen. Die Masters in der Besetzung Sebastian Felstermann, Philipp Byrne, Jürgen Dobberkau und Thomas Rumpf wurden auch vom Sturzpech erwischt, aber auch nur kurz gebremst. Am Ende ging das vereinsinterne Duell eindeutig zu Gunsten der Youngsters aus. Aber alle Sportler waren von der Veranstaltung und am Ende von ihren guten Leistungen begeistert, denn Durchschnittsgeschwindigkeiten von 35,0 und 33,9 Km/h auf der anspruchsvollen Strecke waren so nicht erwartet worden.
Nachtrag: Unsere Speedies benötigten 1:27:04,3 und die Masters 1:28:47,8.

Martin schnell in Berlin

Auf dem 61. Platz beendete Martin Rumpf seine Premiere beim Berlin-Marathon der Speedskater. Er hatte die Möglichkeit erhalten aus dem Speedblock heraus zu starten. Mit einer Zeit von 1:05:16 setzte er eine starke neue persönliche Bestmarke. Sandra Schewe erreichte Rang 36 im Fitnessrennen der Damen.