Baselga Tag 0

Nach recht stressiger Autofahrt durch viel Schneegestöber, erreichte ich ziemlich geschafft Baselga. Sogar der neue Bond im Fernsehen konnte meinen Schlafanfall nicht aufhalten.
Heute Morgen war hier hinter dem Alplenhauptkamm von dem Orkan in Deutschland nichts zu spüren, sondern traumhaftes Winterwetter lud zum Sport treiben, wandern oder einfach nur an der Promenade in der Sonne sitzen ein.

Allerdings war für den gemütlichen Teil nur wenig Zeit. Morgens nach Anmeldung und Formalien standen zwei Stunden auf dem Eis an. Das lief überhaupt nicht. Durch die ungewohnte Höhe war die Luft nach drei Runden schon weg. Das Eis war steinhart und wellig und entsprach auch nicht dem gewohnten Standard aus Erfurt oder Berlin, sondern eher unseren Naturteichen. Danach kurz eine (sehr leckere) Pizza einwerfen, bevor es zur zweiten Trainingsrunde ging. Dabei konnte ich mich mit dem Eis ungewohnter Qualität langsam anfreunden.

Anschließend duschen, Kufen schleifen (warum waren bloß plötzlich wieder vier Kufen auf meinem Schleifblock?). Dann ging es zur Auslosung samt Welcome-Drink. Damit war der Tag gelaufen.

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.