Eisschnelllauf

Eisschnelllaufen im Winter

Die Gruppe unserer aktiven Eisschnellläufer ist recht klein und übersichtlich. Daher finden die Trainings und Wettkämpfe meist nach persönlicher Absprache (thomas(at)skate-team-celle.de) statt, zumal das meistens mit etwas weiteren Anfahrten verbunden ist.
Folgende Aktivitäten sind für die Saison 2017/2018 grob geplant (Stand 2.8.2017):
Ab Mitte September: Erste Versuche in Enschede oder Erfurt.
1.-9. Oktober: Training und Rennen in Inzell.
Mitte – Ende Oktober Trainingsrennen in Erfurt.
4 Rennen zum Berlin-Pokal über den Winter verteilt.
Dezember: DM-Masters (vorraussichtlich wieder in Erfurt).
Um Weihnachten: Internationale Rennen in Erfurt.
Ende Januar: Masters-WM in Baselga di Pine (ITA).
Ende Januar: Masters Sprint-Classics in Inzell.
Februar: int. Master-Cup in Berlin?
Das int. Masters-Criterion Erfurt findet momentan nicht statt.

Die Wettkämpfe lassen sich, insbesondere in Erfurt, gut mit einem Training verbinden, so dass es sich auch für Einsteiger lohnt einen Wettkampf nur zum Training zu besuchen.
Sobald uns der Winter gnädig gestimmt ist und brauchbares Natureis beschert, wird auch auf den heimischen Eisflächen trainiert (Ankündigungen beachten).

Geeignete Eisflächen in und um Celle

Im Celler Land gibt es einige für Eisschnelllauf oder Eishockey geeignete Flächen. Diese werden prinzipiell nicht offiziell freigeben. Die Benutzung erfolgt immer auf eigene Gefahr und Verantwortung. Das Einbrechen im Eis auf tieferen Gewässern ist lebensgefährlich! Fließende Gewässer sind unbedingt zu meiden!

Dammaschwiese: Friert am schnellsten zu, ist flach und daher relativ ungefährlich, aber auch schnell kaputt gelaufen und überbevölkert. Durch mangelhafte Pflege der Stadt Celle kann man die Fläche leider meist vergessen. Das Foto stammt vom 7.2.2017, das Eis war dick und tragend, wenn es denn da gewesen wäre…

Heidesee (Müden/Örtze): Tieferes Gewässer, sollte nur bei stabiler Eisdecke betreten werden. 800 m lang, 40 – 100 m breit. Bietet immer viel Platz und gutes Eis und ein nettes Restaurant direkt am See zum Aufwärmen (Foto vom 28.1.2017).

Hüttenseepark (Meißendorf): Der große Teich darf zum Schlittschuhlaufen genutzt werden (ca. 800 m * 600 m). In den letzten Jahren wurde das Wasser aber so tief abgelassen, dass sich keine nutzbare Eisfläche bilden kann. Aber wenn es Eis gibt, ist es das schönste und größte Eisrevier. Nur das Eis im direkten Bereich der Bootsstege ist tückisch (Zuflüsse).

Überschwemmungsflächen an Aller, Lachte und Fuhse: Manchmal kommt der Frost nach einem Winterhochwasser und beschert uns überraschend Eisflächen auf flachem Wasser in den Überschwemmungsgebieten. Deren Nutzbarkeit ist aber stark vom Wasserstand abhängig und kann durch wechselnde Strömungen unter dem Eis manchmal etwas tückisch sein. Gewisse Ortskenntnisse sind von Vorteil.

Es gibt aber glücklicherweise auch noch gut versteckte Eisflächen, die so gut wie keiner kennt… (12.2.2017)

Comments are closed.