DM Einzelstrecken: Verkorkstes Wochenende mit Happy-End

Die deutschen Meisterschaften der Einzelstrecken in Gera standen für das Skate-Team Celle unter keinem guten Stern. Unsere größte Medaillenhoffnung Janek musste erkrankungsbedingt sogar alle Starts absagen, während Felix und Malte in den letzten Tagen kaum trainieren konnten. Aber dennoch gab es einige respektable Ergebnisse. Bilder sind im Fotoalbum zu finden!

Emma kam nach 19. Rängen über 500 m und 1000 m über 3000 m Punkte als 15. ins Ziel, im Ausscheidungrennen belegte sie Platz 14.

Auch Felix war gesundheitlich etwas gebremst und erreichte nach den Plätzen 15 und 12 auf den kurzen Strecken über die langen Kanten jeweils den 11. Rang.
Martin rollte sich über 500 m auf Position 11 warm, um im 1000 m Finale achter zu werden. Im Eliminationsrennen wurde er siebter. Sein persönlicher Höhpunkt waren aber die 10000 m Punkte, wo er einen begeisternden Lauf hinlegte und am Ende sogar als zweiter ins Ziel kam, aber seine Punkte reichten nur für den vierten Platz. Von vielen Seiten wurde ihm Respekt für seinen kämpferischen Einsatz gezollt.

Nach Janeks Ausfall verblieben noch Malte und Maxi in der Altersklasse Youth. Die Ränge 10 und 12 über 500 m entsprachen den Erwartungen. Erfreulich war Maltes Erreichen des 1000 m Finals, das er als siebter beendete. Malte litt die letzten Wochen unter muskulären Problemen, die nun aber fast überwunden sind. Im Punkterennen kamen die beiden auf den Plätzen 10 und 11 ins Ziel. Im Ausscheidungsrennen zeigte Maxi seine kämpferische Seite. Mit mutigen Vorstößen im Feld rettete er sich auf die achte Position vor Malte auf 11. Leider fehlte Janek für die Staffel, so dass Malte und Maxi notgedrungen zu zweit ans Werk gehen mussten. Gegen die erste Mannschaft aus Gera waren sie chancenlos, aber Malte sorgte vom Start an für einen guten Vorsprung vor Gera II. Als es schon so aussah, dass die beiden auf dem sicheren Weg zu Silber waren, sorgte Maxi mit einem Sturz für eine Schrecksekunde. Aber er rappelte sich sofort wieder hoch und lief trotz einiger Schürfwunden weiter. Am Ende retteten die beiden die Silbermedaille für das Skate-Team.

Medaillenlieferant vom Dienst war Thomas in der AK60, der auf seinen drei Strecken jeweils Silber einsammeln konnte.
Ein Fernsehbericht des MDR findet sich hier (Beginn bei Zeitmarke 18:05, Emmas Start 19:22).

NDM Berlin: …und das Beste kommt zum Schluss!

Silber für Janek über 5000 m Punkte.

Der erste Tag der norddeutschen Meisterschaften in Berlin begann mit Licht und Schatten. Positiv überraschte Martin durch das Erreichen des Finals der letzten vier über 500 m. Aber gegen drei Sportler aus Gera hatte er hier dann keine Chance. Für alle übrigen war spätestens im Halbfinale Schluss. Nur Thomas sammelte Silber bei den Masters auf dieser Strecke ein. Über 1000 m sah es dann schon erfreulicher aus. Emma kam bis ins Halbfinale. Dass Janek das Finale der letzten acht erreicht, war nicht unerwartet. Sehr erfreulich war aber, dass sowohl Malte, trotz einer Verletzung, und auch Maxi ebenfalls im Finale mit dabei waren. Hier verpasste Janek dann nur um ein 1/10 das Treppchen. Martin beendet sein 1000 m Finale als fünfter und Felix als achter. Wieder war es Thomas überlassen die Silbermedaille auf dieser Strecke zu holen.

Thomas beim 3000 m-Start.

Neben den bekannten Namen wagten auch Luisa und Philipp (beide Schüler-B) einen Start bei der NDM. Aber die zwei Jahre zwangsweise Wettkampfpause ließen sich nicht verheimlichen. Am besten schnitt noch Phillip mit zwei vierten Rängen ab.

Der zweite Tag mit den „langen Kanten“ wurde von allen gespannt erwartet. Erneut war es Thomas der in einem hart umkämpften Rennen über 3000 m sich knapp geschlagen mit Silber zufrieden geben musste. Unsere drei Youth-Läufer konnten aber bei den 5000 m Punkten glänzen. Malte und Maxi belegten die Ränge sieben und acht, während Janek mit einem furiosen Ausriss in einer Zweimanngruppe die Zuschauer begeisterte. Am Ende holte es sich sogar den Sieg im Zielsprint, aber seine Punkte reichten nur für Silber. Emma und Felix belegten achte Ränge. Martin zeigte ein wildes Rennen und seine unermüdlichen Attacken brachten ihm sogar einige Punktewertungen, aber noch viel mehr Sympathie beim Publikum ein. Für ihn reichte es zum sechsten Platz.

Martin: Kampf um jeden Punkt.

Den Abschluss bildeten die Staffelrennen. Auf Janek, Malte und Maxi ruhten der Celler Hoffnungen. Nachdem Malte in der dritten Runde die Führung übernommen hatte, ließen die drei nichts mehr anbrennen. Souverän bauten sie ihren Vorsprung immer weiter aus und kamen zu einem überlegenem Sieg. Das erste Celler Staffelgold bei einer NDM! Felix und Martin hatten etwas Pech und verloren nach einer Behinderung durch stürzende Gegner den Anschluss und wurden fünfte bei den Herren.
Die Medaillenausbeute mit 1 * Gold und 4 * Silber war nicht ganz so fett wie im vergangenem Jahr, aber der sportliche Wert des Staffelgoldes ist nicht zu unterschätzen. Fotos sind wie immer im Album zu finden!

Unsere Gold-Staffel.