Anmeldung Beedenbostel

Endlich haben wir die Anmeldung für unsere Rennen in Beedenbostel freischalten lassen können. Wir laden Euch am 14.9.2019 zu unserem Speedskate- und Radrennen ein.
– Die detailierte Ausschreibung findet Ihr hier.
– Zur Anmeldung geht es hier.
Wir bitten unsere Verspätung zu entschuldigen, aber wir wollten sicher sein, dass der neue Asphalt auch wirklich fertig ist. Aber jetzt können wir Euch versprechen, dass auch die letzten Unebenheiten auf unserer ohnehin schnellen Strecke beseitigt sind. Wir freuen Euch zu einem der hoffentlich schnellsten, aber auch schönsten, Halbmarathons der Saison begrüßen zu dürfen. Mit dem Rennen tragen wir die niedersächsiche Landesmeisterschaft und das Nordcup-Finale aus. Besonders möchten wir auf unser Teamzeitfahren hinweisen. Die Starter dürfen nur in Vereinsteams antreten. Hobby- und Freizeitsportler sind auch im Teamwettbewerb herzlich willkommen.
Alle Radrennfahrer, aber vor allem auch Hobbyfahrer, sind herzlich eingeladen an unserem Radrennen teilzunehmen.

Martina und Rainer holen AK-Siege, Martin bärenstark in Hamburg

Alle litten beim Hella-Halbmarathon unter der großen Hitze und waren glücklich unbeschadet das Ziel erreicht zu haben. Martin Rumpf konnte mit Rang acht in dem international stark besetzten Feld glänzen. Martina Smutek (AK30) und Rainer Rudolph (AK70) gewannen jeweils ihre Altersklassen.
Die Ergebnisse im Detail:
8. Martin Rumpf, 34:40,48 (2. MHK)
21. Daniel Rumpf, 36:19,85 (8. MHK)
32. Felix Byrne, 39:04,76 (2. Youth)
36. Thomas Rumpf, 39:22,03 (5. M50)
41. Sebastian Felstermann, 41:29,26 (11. AK40)
59. Rainer Rudolph, 46:29,87 (1. M70)
Damen:
14. Dörthe Schulze-Berge, 43:07,57 (5. AK40)
16. Martina Smutek, 43:17,48 (1. W30)
17. Dunja Arentsen, 43:31,36 (2. AK50)

Mal was anderes: IGASlon

Ein Triathlon ist ja allen bekannt, aber der IGASlon ist die Steigerung auf fünf Disziplinen. Neben dem üblichen Schwimmen und Laufen wurde das Radfahren als Mountainbike-Tour ausgetragen. Das alles wurde ergänzt um Inlineskaten und Paddeln. Für das Skate-Team gingen Daniel, Martin und Thomas an den Start. Erwartungsgemäß deklassierte Daniel die übrige Konkurrenz beim 15 Km Einzelzeitfahren auf Skates. Den Vorsprung hatte Martin auf der 1,5 Km Schwimmstrecke auch bitter nötig gegen die Triathlon-Spezialisten. Beim anschließenden 18,8 Km Radfahren zeigte Daniel auf dem exzellenten byrnschen Mountainbike (Danke!), dass er auch für diese Disziplin gute Beine hat und wurde nur sechs Sekunden hinter dem Sieger zweiter. Im Paddelboot musste sich Thomas nach 6,2 Km nur zwei erfahreneren Sportlern geschlagen geben. Der Wettkampf endetet, wie er begann, nur dass es Martin war, der der Konkurrenz davenlief. Mit über zwei Minuten Vorsprung beendete er die abschließende 7,8 Km Laufstrecke. Die Gesamtzeit von 3:00:50 reichte zum Sieg der Rumpfmannschaft in der Staffelwertung und für einen neuen Streckenrekord. Unser sportlicher Respekt gilt aber allen Einzelkämpfern, die alle fünf Disziplinen allein durchgezogen haben. Insgesamt war es eine sehr empfehlenswerte, nette und recht entspannte Veranstaltung, geprägt von der bekannten Gastfreundschaft der IGAS Wendland.

Spannung pur in der Burghalle

Gegen die Engelbostel Devils gab es ein an Spannung kaum zu überbietendes Hockeyspiel. Das erste Drittel ging mit 2:3 an die Devils, während die Dukes im zweiten mit 3:2 wieder gleichzogen. Im letzten Drittel kamen die Celler endlich zu ihrem Kombinationsspiel, das rasch eine 11:6 Führung zur Folge hatte. Aber die Devils gaben sich nicht auf und zogen durch einen fulminanten Schlusssport in de letzten beiden Minuten noch auf 11:10 heran. Aber die Celler retteten die Führung bis zur erlösenden Schlusssirene.
Interessant war die komplett unterschiedliche Spielweise der beiden Teams. Engelbostel versuchte durch Fernschüsse und energisches Nachsetzen vorm gegnerischen Tor zum Erfolg zu kommen, was die Celler Torhüter zu den meist beschäftigsten Spielern der Partie machte. Die Celler verließen sich auf ihre spielerischen Fähigkeiten und ihr Kombinationsspiel. Sie hatten so zwar weniger Spielanteile, wussten diese aber effektiv zu nutzen.

WSC in Köln

An Tag zwei ihrer „West-Tournee“ gingen Martina Smutek und Sandra Schewe in Köln über 45 Minuten plus eine Runde an den Start. Sandra kam auf Platz acht ins Ziel, während Martina zehnte wurde.
Mit diesem Ergebnis schob Sandra sich auf Rang fünf des Gesamt WSC der Damen und Platz drei in der Altersklasse. Martina folgt auf den Positionen sieben (gesamt) und vier (AK).

WSC in Mönchengladbach

Das Damenteam ExCellent Chicks (ST Celle/IC Hannover) startete am Pfingstsonntag beim vierten Rennen des WSC in Mönchengladbach. Am Start waren wieder Sandra und Martina um ihre Plätze in der Rangliste zu verteidigen.
Das Rennen fand dieses Jahr das erste Mal im Rahmen des WSC statt, daher war die Strecke für alle unbekannt. Von schlechten Straßen hat man im Vorfeld schon gehört.
Den Zielsprint verschlief Sandra fast komplett, rettete sich dennoch auf Gesamtplatz sechs in 43:44 min., Martina folgte zugleich auf Platz acht in 43:45 min. Dies bedeutet Platz zwei und vier in der Altersklasse 30 und festigte die Plazierungen im WSC.

Abräumer in Gifhorn

Die Landesmeisterschaften der Jugend in Gifhorn waren ein gutes Pflaster für die Celler Kinder. Die Bilanz von 6 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen war eine starke Leistung des Teams.
Hier sind schon mal die Fotos zu finden.
Ergebnisse Landesmeisterschaft:
Schüler C:
1. Louis Runge, 2. Florian Seffers, 3. Jasper Scherer
Schüler B:
1. Sidney Wöhler
2. Moritz Gumpert, 3. Johannes Postel
Schüler A:
1. Janek Weber, 2. Jo Runge, 3. Kirill Kern
Cadetten:
11. Jella Klingenberg
1. Malte Byrne
Youth:
1. Anja Rumpf
1. Felix Byrne
Fitnessrennen:
Schüler D:
1. Luisa Wolter
1. Nicolas Kubiak, 2. Phillip Seffers
Schüler-C:
2. Carolina Kubiak
Junioren:
1. Jonas Lange.

Nordcupauftakt in Heide

Recht erfolgreich startete das STC in die neue Nordcup/-liga Saison. Daniel Rumpf holte sich beim Bahnrenenn in Heide den Gesamtsieg, Martin Rumpf wurde dritter. Aber auch die übrigen Sportler zeigten gute Leistungen. So gab es Siege in den Alterklassen durch Dunja, Rainer, Thomas und Malte. Dazu kam noch der Erfolg unserer Herrenmannschaft, die die Teamwertung für sich entscheiden konnte. Zu den Fotos.
Die Ergebnisse im Detail:
Sch-A: 2. Janeck Weber, 3. Jo Runge.
Kadetten: 1. Malte Byrne.
Jugend: 2. Felix Byrne.
Aktive: 1. Daniel Rumpf, 3. Martin Rumpf.
AK50: 1. Thomas Rumpf.
AK70: 1. Rainer Rudolph.
Damen:
Jugend: 4. Anja Rumpf.
AK30: 2. Sandra Schewe, 3. Martina Smutek.
AK50: 1. Dunja Arentsen.

Zweiter Tag NDM Halle

Nach der Regenschlacht des Vortags freute sich das ganze Celler Team über die trockenen und nahezu optialen Bedingungen des zweiten Tages. Leider begann der Morgen mit zwei Krankmeldungen. Dafür griff Thomas Rumpf nun ins Wettkampfgeschehen mit ein und sammelte über 1000 m und 3000 m zwei Silbermedaillen der AK50 ein. Felix Byrne erreichte nach Vorlauf und Halbfinale das Finale der Jugend über 1000 m, in dem er achter wurde. Für ein packendes Rennen sorgte Janek Weber über 2000 m Punkte der Schüler-A. Während Janek bei den ersten Punkteentscheidungen noch leer ausging, drehte er zum Ende auf, setzte sich vom übrigen Feld ab und holte die beiden letzten Wertungen und wurde in der Endabrechnung zweiter.
Den Abschluss bildeten traditionell die Staffeln. Die Schüler-B erwischte hier das Verletzungspech beim Warmmachen, so dass Johannes und Moritz zu zweit das Rennen bestreiten mussten. Die beiden zeigten eine starke kämpferische Leistung und erst die Auswertung die Zielfotos zeigte, dass sie die Bronzemedaille denkbar knapp verpasst hatten. Diese Medaille holten dafür dann aber Jo und Janek in der Stafffel der Schüler-A.
Mit der Bilanz von 1 Gold, 3 Silber und 2 Bronze für das Skate-Team ging die NDM in Halle recht erfolgreich zu Ende.
Die Ergebnisse im Detail:
Louis Runge (Sch-C9 m.): 8. RGL, 10. 30 m, 7. 300 m.
Sidney Wöhler (Sch-B11 w.): 5. RGL.
Matti Brinkmann (Sch-B11 m.): 1. RGL, 7. 100 m, 10. 1000 m.
Johannes Postel (Sch-B11 m.): 8. RGL, 5. 100 m, 9. 1000 m.
Moritz Gumpert (Sch-B11 m.): 5. RGL, 10. 100 m, 8. 1000 m.
Janek Weber (Sch-A m.): 4. RGL, 3. 300 m, 2. 2000 m Punkte.
Jo Runge (Sch-A m.): 6. RGL, 5. 300 m, 7. 2000 m Punkte.
Malte Byrne (Kad. m.): 10. 500 m.
Felix Byrne (Jug. m.): 14. 500 m, 7. 3000 m Punkte, 8. 1000 m, 13. 5000 m Auss.
Thomas Rumpf (AK 50 m.): 2. 1000 m, 2. 3000 m.
Die kompletten Ergebnisse finden sich hier und da geht es zu den Fotos.

Sieg im Spitzenspiel

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Empelde konnten sich die Dukes knapp mit 12:11 (3:4,3:6,6:1) durchsetzen. Das eigentlich schon verlorene Spiel drehten die Dukes noch im letzten Drittel und erzielten den Siegtreffer in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit. Damit bauen die Dukes ihre Tabellenführung auf nun drei Punkte aus.

NDM-Gold durch Matti!

Der Auftakt bei den nordeutschen Meisterschaften in Halle ist gelungen! Matti Brinkmann konnte die Goldmedaille im Rollgewandtheitslauf gewinnen. Hinter ihm kam Moritz Gumpert auch noch auf einen guten vierten Platz. Sidney Wöhler wurde in dieser Disziplin fünfte. Über 300 m Sprintausscheidung der Sch-A erreichten Janek Weber und Jo Runge das Finale. Janek holte hier Bronze. In der Sprintausscheidung der Sch-B belegte Johannes Postel einen guten fünften Rang.

Spurt in den Mai

Am 1. Mai waren Martina und Sandra in Büttgen zum Spurt in den Mai. Dies ist ein Wertungsrennen des WSC in dem die Frauen eine Renngemeinschaft mit dem IC Hannover haben. Die Tagesaufgabe waren 45 Minuten plus eine Runde zu absolvieren.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bei Sandra fanden sich beide Mädels zusammen in einer der Verfolgergruppen wieder. Über die komplette Zeit wurde das Tempo hoch gehalten.
Am Ende des Rennens hieß es Platz 5 und 6 bei den Frauen, sowie Platz 2 und 3 in der AK 30 für Sandra und Martina.

Dukes sind Tabellenführer

Nach ihrem zweiten Spieltag übernahmen die Dukes die Tabellenführung in der niedersächsischen Landesliga-Süd. Beim 6:8 Auswärtssieg lagen die Dukes meist in Führung bis den Engelbostel Devils in Unterzahl vier Minuten vor Schluss doch noch der Ausgleich zum 6:6 gelang. Aber ein Celler Doppelschlag in den letzten Minuten entschied das Spiel zu Gunsten der Herzöge.

Fleißige Jugend in Gettorf

Beim zweiten Jugend Trainingslager des NRIV in Gettorf waren acht Jugendlioche aus Celle dabei. Neben vielem Skaten auf der Bahn, standen auch Videoanalyse und ein Fitnesszirkel auf dem Plan. Unser Dank geht an die fleißigen Eltern, die für das leibliche Wohl sorgten.

Janek stark in Geisingen

Bei den Europa-Cup-Rennen „Arena Geisingen International“ konnte Janek Weber in den Läufen der Schüler-A überzeugen. Im überwiegend von internationelen Startern besetzten Feld belegte er im Dobbin-Sprint Rang 12, während er über 500 m und 2000 m jeweils zu zehnten Rängen kam. In der Gesamtwertung reichte es damit für ihn als dittbester Deutscher ebenfalls zum zehnten Platz.

Rainer auf Platz zwei in Berlin

Beim Berliner Halbmarathon, dem Klassiker im Frühjahr, war das Skate-Team nur schwach vertreten. Aber Rainer Rudolph zeigte eine gute Leistung und erreichte Rang zwei der AK70.
Die Ergebnisse im Detail:
Fitness Herren:
138. Rainer Rudolph (2. AK 70), 0:44,26.
Speed Damen:
27. Sandra Schewe, 0:43,38.
und wie immer ganz ohne Rollen und nur zu Fuß:
9829. Elfi Rudolph (66. W65), 2:37,41.

Starker Saisonauftakt der Dukes

Mit einem 10:8 Heimspielerfolg gegen die Hannover Hurricanez, dem letztjährigen Sieger der Landesliga-Staffel, starteten die Dukes vielversprechend in die neue Saison. Bis zur Mitte des letzten Drittels gestaltete sich das Spiel vollkommen ausgeglichen bis die Dukes in den letzten zehn Minuten die Überhand gewannen.

Thomas wird siebter der Eisschnelllauf-Masters-WM


Bei den Masters-World-Games im Eischnelllauf (kurz Masters-WM) im norwegischen Bjugn belegte Thomas Rumpf nach drei Läufen noch Rang acht unter 12 Startern aus vier Nationen. Im abschließenden 5000 m-Rennen überraschte er mit einem fünften Rang und schob sich auf den siebten Platz nach vorn.
Mehr Details hier. Link zum Livestream der Veranstaltung.

Thomas 16. bei Masters-Sprint-WM

Bei den Eisschnelllauf World-Masters-Sprint-Games (Masters-Sprint-WM) in Leeuwarden belegt Thomas Rumpf den 16. Rang unter 21 Sportlern aus vier Nationen mit 180,800 Punkten. Über 500 m konnte er mit 0:44,81 eine neue persönliche Bestzeit aufstellen. Die ganze Geschichte findet sich ausführlich hier.

Medaillenflut bei Hallen-LM

Die Hallen Landesmeisterschaften der Jugend in Gifhorn waren ein voller Erfolg für den Nachwuchs des Skate-Team Celle. Die beste Medaillenbilanz in der Geschichte des Vereins bestätigen den Fleiß und Einsatz beim winterlichen Jugendtraining. Über die Hälfte aller LM-Medaillen fanden ihren Weg an die Aller. Im Detail sind das: 7 Gold, 5 Silber und einmal Bronze und dazu kamen noch einige Treppchenplätze in den Fitnesswertungen für das 20-köpfige Team.
Youth w.: 1. Friederike Dobberkau, 2. Anja Rumpf.
Youth m.: 1. Felix Byrne.
Kadetten w. Fitness: 2. Jella Klingenberg.
Kadetten m.: 2. Malte Byrne (1. LM).
Sch-A w.: 2. Tabea Averbeck.
Sch-A m.: 1. Jo Runge, 2. Janek Weber.
Sch-B w.: 1. Sidney Wöhler.
Sch-B m.: 1. Johannes Postel, 2. Moritz Gumpert, 4. Naim Topal (3. LM). Fitness: 1. Julian Surborg.
Sch-C w. Fitness: 5. Carolina Kubiak.
Sch-C m.: 1. Louis Runge, 2. Florian Seffers.
Sch-D w. Fitness: 1. Luisa Wolter.
Sch-D m. Fitness: 1. Nikolas Kubiak, 2. Philipp Seffers.

Fotos findet Ihr im Fotoalbum (oder durch den Klick auf das Foto).

Punktlandung in Berlin

Jo Runge hatte das große Ziel endlich die Schallmauer von einer Minute über 500 m zu erreichen. Mit seiner Aufgabe nahm Jo das sehr genau und schaffte die Punktlandung auf das Hundertstel genau von exakt 1:00,00. Auch Christian Freyse lieferte über 500 m eine neue persönliche Bestleistung ab. Thomas Rumpf beendete den diesjährigen Berlin-Pokal als vierter.

Martin zweiter der Sportlerwahl

Bei der 65. Wahl zum Heimatsportler des Jahres der Celleschen Zeitung belegte Martin Rumpf den zweiten Rang. Nur dem Tischtennis-Ass Cedric Meissner musste sich der 18-jährige Abiturient in der Abstimmung geschlagen geben. Vielen Dank an alle, die Martin mit ihrer Stimme unterstützt haben.

Ereignisreiches Wochenende

Am vergangenen Wochenende war recht viel los. Freitagabend durften sechs STC-ler bei der Sportlerehrung des Landkreises ihre Pokale entgegen nehmen. Am Samstag fanden Aktivitäten in verschiedenen Hallen statt. In Lachendorf und Geisingen wurde auf Rollen trainiert, während in Berlin auf dem Eis ein Rennen mit anschließender Trainingseinheit absolviert wurde. Der Sonntag lockte dann mehrere Aktive, teilweise auf Nordic-Skates, erstmals in diesem Jahr, in die warme Frühlingssonne.

Fleißige Kids in Hildesheim

Am gut besuchten NRIV-Training in Hildesheim nahmen insgesamt 15 Celler teil. 12 Jugendliche waren angetreten und dazu hatten sich drei Erwachsene zwischen die Kids gemogelt. Den jüngernen Sportlern gehörte der Vormittag bis dann um 12:30 Uhr die Ablösung durch die „Großen“ erfolgte. Gegen 16:30 Uhr waren alle „hinreichend platt“ um sich auf den Heimweg zu machen.

Jo wird dritter beim Berlin-Pokal

Rechts Jo Runge, 3. der Junioren E2.

Zum ersten Mal gelang mit Jo Runge einem Jugendlichen des Skate-Team Celle der Sprung auf das Treppchen des Berlin-Pokals der Eisschnellläufer. Nach vier Wettkampftagen und insgesamt acht Rennen über Distanzen zwischen 200 m und 500 m belegte er den dritten Rang der Junioren-E2. Am Schlusstag krönte er seine Leistung noch mit einer neuen persönlichen Bestmarke über 300 m in 0:37,46. Janek Weber konnte ebenfalls mit neuen persönlichen Bestzeiten über 300 m und 1000 m (erstmals unter 2 Minuten) glänzen, wurde aber nur zehnter der Junioren D1, weil er erkältungsbedingt einen Wettkampftag ausgelassen hatte. Thomas Rumpf festigte mit einer neuen Saisonbestleistung über 3000 m seinen vierten Rang der Masters-Wertung am dritten Wettkampftag der Masters.

Das Eis trägt

In der Zeitung war sogar schon zu lesen, dass auf der Dammaschwiese Eislaufen möglich ist, aber auch unser „STC-Ring“ hält und bietet Natureis in hervoragender Qualität.

Jo verteidigt 3. Rang

Beim dritten Renntag zum Berlin-Pokal der Eisschnellläufer konnte Jo Runge seinen dritten Platz in der Gesamtwertung verteidigen. Dabei stellte er über 300 m eine neue persönliche Bestleistung auf. Im durch Erkältungen stark reduzierten Celler Team zeigte sich sonst nur Thomas in Sprintlaune mit Saisonbestzeiten über 500 m und 1000 m.

Thomas wird deutscher Meister im Eisschnelllauf

Beim internationalen Masters Criterion in Erfurt belegte Thomas Rumpf den zweiten Rang der internationalen Wertung. Er musste sich nur dem Niederländer Jan Buisman geschlagen geben. Den Kampf um die im Rahmen der Veranstaltung ausgetragenen deutsche Masters Meisterschaft entschied er deutlch für sich. Standesgemäß für einen deutschen Meister holte er sich den Titel mit einer neuen persönlichen Bestleitsung (187,200 Punkte) im Mini-Vierkampf über die Distanzen 500 m/ 1500 m/ 1000 m und 3000 m.

Jo fliegt tief in Berlin

Beim zweiten Berlin Pokal der Jugend zeigte Jo Runge eine starke Leistung. In seinem zweiten Lauf über 500 m konnte er seine persönliche Bestleitung auf 1:00,33 steigern. Damit rückte er auf Rang drei der Wertung des Berlin-Pokals vor. Auch Janek Weber knüpfte mit 1:00,78 an sein Leistungsniveau der Vorsaison wieder an.

Gold im Visier

Beim internationalen Masters Criterion in Erfurt im Eisschnelllauf eröffnete Thomas Rumpf die Rennen der AK55 mit einem Paukenschlag, indem er die 500 m für sich entschied. Allerdings ließen die starken Niederländer die Schlappe nicht auf sich sitzen und revanchierten sich über 1500 m. Nach zwei von vier Läufen belegt Thomas Rumpf nun Rang zwei. Bei der im Rahmen der Veranstaltung ausgetragenen deutschen Meisterschaft hat er die Goldmedaille seiner Altersklasse in Reichweite. Nach zwei der vier Strecken führt er bereits mit über sechs Punkten Vorsprung.

2. Berlin-Pokal der Masters

Die zweite Runde des Berlin-Pokals der Masters war von knappen Entscheidungen im Bereich von Hundertsteln geprägt. Am Ende belegte Thomas Rumpf zweimal den fünften Rang und festigte damit seinen vierten Platz in der Gesamtwertung. Janek und Jo nutzten die Gelegenheit in Berlin zu Trainingszwecken an den Start zu gehen. Jo konnte mit zwei neuen persönlichen Bestmarken über 300 m und 500 m überzeugen.